NETWAYS Webinare 4.0 – Durchstarten!

Nachdem es die letzten Wochen ein wenig stiller war an der Webinarfront, haben wir die Zeit genutzt uns ein wenig Gedanken zu machen wie wir sowohl die Qualität als auch die Inhalte der Webinare künftig deutlich besser gestalten können. In diesem Sinne haben wir das grundlegende Equipment was für Aufnahme und die Broadcasts genutzt wird vollständig ausgetauscht. Zum Einsatz kommt nun ein sehr gutes Studiomikrofon und ein kleiner Intel NUC (schon putzig das Teil :D)


Darüber hinaus gab es des Öfteren bereits die Diskussion, wie man die Inhalte der Webinare noch besser strukturiert und vor allem auch für die nachträgliche Suche besser platziert. Aus diesem Grund wird es künftig stärker Themenbezogene Webinare geben. Der Schwerpunkt richtet sich dann nicht zwangsläufig auf bspw. den Icinga Director, sondern vielmehr auf die einzelnen Funktionen, Möglichkeiten und Neuerungen. Das erlaubt letztlich gezielt in unserem Webinar Archiv oder direkt auf unserem YouTube Kanal nach Themen und Inhalten zu suchen – ohne in Videos hin- und herspringen zu müssen.

Den Anfang machen wir auch gleich mit einer Serie über den Icinga Director, von der Grundinstallation bis hin zum Import von externen Datenquellen. Selbstverständlich gibt es noch weitere Webinar-Themen auf der Agenda, welche stetig weiter ausgebaut wird. Die nachfolgenden Themen und Zeiten stehen dabei schon fest:

Titel Zeitraum Registrierung
NETWAYS NWS: Icinga 2 Satelliten integrieren 20. Juni 2017 um 10:30 Uhr Anmelden
Icinga Director: Installation und Einrichtung (Teil 1) 28. Juni 2017 um 10:30 Uhr Anmelden
Icinga 2: Enterprise Monitoring Umgebung 12. Juli 2017 um 10:30 Uhr Anmelden

Wie immer stellen wir im Anschluss die Videos kostenfrei in unserem Webinar Archiv zur Verfügung. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und sind natürlich auch Themenvorschlägen offen gegenüber!

Christian Stein

Autor: Christian Stein

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

NETWAYS Schulungen an weiteren Standorten

Seit gut einem Jahr haben wir nun unseren eigenen Schulungsraum in Betrieb. Aber natürlich ist unser Kesselhaus am Standort Nürnberg nicht für alle an unseren Schulungen Interessierten optimal erreichbar. Deswegen bieten wir zum Beispiel seit längerem zusätzliche Schulungen in Düsseldorf und Hamburg an. Dieses Jahr kam mit Berlin ein weiterer zentraler NETWAYS-Schulungspunkt auf der Deutschlandkarte hinzu. Im Mercure Hotel MOA – einige kennen es schon von der OSDC, der Rest kann es vom 16.-18. Mai noch kennenlernen – könnt ihr jetzt auch Icinga Schulungen besuchen.

Auch in Hamburg und Düsseldorf stehen dieses Jahr noch einige Schulungen an.

Hier unsere Übersicht:

Icinga 2 Fundamentals Schulung (Englisch) | 20.06.2017 – 23.06.2017 | Hamburg
Icinga 2 Fundamentals Schulung | 11.07.2017 – 14.07.2017 | Berlin
Icinga 2 Advanced Schulung | 25.07.2017 – 27.07.2017 | Hamburg
Fundamentals for Puppet Schulung | 19.09.2017 – 21.09.2017 | Düsseldorf

… und die nächsten Schulungen in Nürnberg:

Jenkins Schulung | 23.05.2017 | Nürnberg
Fundamentals for Puppet Schulung | 30.05.2017 – 01.06.2017 | Nürnberg
Graphite + Grafana Schulung | 20.06.2017 – 21.06.2017 | Nürnberg
Icinga 2 Advanced Schulung | 27.06.2017 – 29.06.2017 | Nürnberg

 

Julia Hackbarth

Autor: Julia Hackbarth

Julia ist seit 2015 bei NETWAYS. Sie hat im September ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement gestartet. Etwas zu organisieren macht ihr großen Spaß und sie freut sich auf vielseitige Herausforderungen. In ihrer Freizeit spielt Handball eine große Rolle: Julia steht selbst aktiv auf dem Feld, übernimmt aber auch gerne den Part als Schiedsrichterin.

Es begann an einem Montag, …

…denn die ersten Open Source Verrückten reisten bereits gestern an, um heute entspannt in die Workshops zu starten. Auch unser Events-Team war gestern fleißig bis in die späten Abendstunden und hat alles Nötige vorbereitet. Nach einer mehr oder weniger kurzen Nacht ging es pünktlich um 09:00 Uhr los mit dem ersten Check-In und dann fiel auch schon der erste Startschuss. Ob die Köpfe in den vollbesetzten 4 Workshop Räumen wohl mittlerweile schon rauchen? Wir sind gespannt – für die angemessene Stärkung ist jedenfalls schon gesorgt. Nach vielen lehrreichen Stunden wird es am heutigen Abend ein gemeinsames Abendessen für alle Teilnehmer geben, dann gilt es sich schnell zu erholen.

Denn morgen ist der große Tag. Die 11. Open Source Monitoring Conference geht in die nächste Runde. Und dann starten wir mit spannenden Vorträgen zu den Themenbereichen „Monitoring Projects“, „Metrics, Logs and Analysis“, „Best Practices“, „User Stories“ und „Tools and Add-ons“. Das komplette Programm mit allen Vorträgen findet Ihr übrigens in unserer eigens für die OSMC kreierten App. Das ist praktischer, die Teilnehmer und Referenten haben alles auf einen Blick parat und der Umwelt kommt’s auch zugute. Die App gibt’s in allen Stores kostenlos zum Herunterladen.

Nach dem morgigen ersten Vortragstag laden wir alle Teilnehmer herzlichst zu unserer Abendveranstaltung in die Indabahn nach Nürnberg ein, um sich kennenzulernen, auszutauschen und einen netten Abend zu verbringen, bevor die Vorträge am Ende des zweiten Konferenztages zu Ende gehen werden. Für alle die dann noch nicht genug haben, geht’s am Donnerstag dann zu einem weiteren Abendessen, um die Teilnehmer des Hackathons kennenzulernen und die Themenvorschläge festzuhalten. Am Freitag darf dann ganz eifrig an den zuvor ausgewählten Projekten gearbeitet werden.  Für Kurzentschlossene haben wir auch noch ein paar Tickets zur Seite gelegt.

Vorab wünschen wir schon einmal allen Teilnehmern die keinen Workshop besuchen eine stressfreie Anreise und eine erfolgreiche, spannende OSMC 2016. Let the show begin!

 

This slideshow requires JavaScript.

Julia Hackbarth

Autor: Julia Hackbarth

Julia ist seit 2015 bei NETWAYS. Sie hat im September ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement gestartet. Etwas zu organisieren macht ihr großen Spaß und sie freut sich auf vielseitige Herausforderungen. In ihrer Freizeit spielt Handball eine große Rolle: Julia steht selbst aktiv auf dem Feld, übernimmt aber auch gerne den Part als Schiedsrichterin.

Unser Kesselhaus – Was bisher geschah

Seit März haben wir nun unser Kesselhaus schon. Viele schön Momente gab es. Viel hat sich verändert und viel wir sich noch verbessern. Alles in allem ist bei uns ein schöner, geräumiger, moderner Schulungsraum entstanden, in den vor allem unser Baumeister Georg viel Mühe und Zeit investiert hat. Mit einem Ergebnis das sich sehen lassen kann – wir sind begeistert! Ob Schulungsteilnehmer, oder Mitglied der NETWAYS Familie, im Kesselhaus fühlt sich jeder pudelwohl! Technisch hoch ansprechend, modern eingerichtet und geräumig, bietet es den perfekten Ort für vielerlei Veranstaltungen.

47 Schulungsteilnehmer in insgesamt vier Schulungen durften wir bis jetzt begrüßen. In Stuhlreihen finden natürlich noch deutlich mehr Menschen Platz. Beim OpenNebula Tech-Day zählten wir 35 Personen. Auch können wir durch den Einsatz von zwei Trainern die Qualität unserer Schulungen verbessern und aufgrunddessen mehr auf die einzelnen Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen. In den Pausen kann neben den Verzehr von Leckereien in der Entspannungslounge Kraft für den weiteren Verlauf der Schulung getankt werden. Zudem liegen unser Büro und das Kesselhaus in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt, wodurch es für jeden – egal ob öffentlich oder mit dem Auto – perfekt zu erreichen ist.

Und das Beste daran ist: Sie können unser Herzstück nun auch für Ihre Veranstaltung mieten. Egal für welchen Anlass – Tagung, Schulung, Workshop oder Kreativmeeting – das Kesselhaus, ist der perfekte Ort, um in entspannter Atmosphäre auf ca. 100 m² zusammenzukommen. Die im Preis enthaltene Ausstattung beinhaltet Flipchart, Whiteboard, Beamer, Leinwand, Tagungsgetränke, sowie kostenfreies WLAN. Auch kann das Kesselhaus selbstverständlich in verschiedenen Varianten bestuhlt werden. Eben perfekt auf Ihre Wünsche abgestimmt 😉 Für kulinarische Highlights haben wir außerdem tolle Cateringpartner, die Ihre Schulung auch in dieser Hinsicht perfekt machen! Für nähere Informationen können Sie unsere Homepage besuchen, oder sich vertrauensvoll an unser Events-Team wenden. Da werden Sie geholfen! Und nachstehend noch einige Impressionen aus unserem schönen Kesselhaus. Ach…, ist es nicht schön?

Julia Hackbarth

Autor: Julia Hackbarth

Julia ist seit 2015 bei NETWAYS. Sie hat im September ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement gestartet. Etwas zu organisieren macht ihr großen Spaß und sie freut sich auf vielseitige Herausforderungen. In ihrer Freizeit spielt Handball eine große Rolle: Julia steht selbst aktiv auf dem Feld, übernimmt aber auch gerne den Part als Schiedsrichterin.

Tips für Bahnreisende – Heute: Bahn Wagenreihungsplan

Für Menschen, die viel mit der Deutschen Bahn durch Deutschland gondeln, ist eine Sitzplatzreservierung oft unverzichtbar.

Wenn man nun, wie z.B. in Frankfurt oder München, in einem Kopfbahnhof ein- oder aussteigen will, stellt sich oft die Frage, welcher Wagen steht denn da wo.

Bisher ist diese Info, außer am Bahnsteig, schwer zu bekommen. Man konnte nur versuchen in der Datensammlung auf grahnert.de etwas brauchbares zu finden. Leider sind die Daten oft nicht aktuell.

Durch einen Tipp auf Twitter wurde ich auf die App Bahnhof Live aufmerksam (Android) (iOS), und das hilft – zumindest mir – schon mal sehr.

Und tatsächlich, dort kann man für den aktuell Tag bei jedem Bahnhof den Wagenreihungsplan finden. Das ist doch schon mal eine tolle Quelle.

Zumindest sagt die Bahn dass voraussichtlich dieses Jahr noch mehr kommen soll. (Hoffentlich direkt bei der Sitzplatzwahl)

Bahnhof-Live-2

Markus Frosch

Autor: Markus Frosch

Markus arbeitet bei NETWAYS als Principal Consultant und unterstützt Kunden bei der Implementierung von Nagios, Icinga und anderen Open Source Systems Management Tools. Neben seiner beruflichen Tätigkeit ist Markus aktiver Mitarbeiter im Debian Projekt.

Get ready with NETWAYS

This entry is part 2 of 13 in the series Azubis erzählen

nerd_of_awesome_by_movillefacepalmplz-d5qvmzxGet ready with NETWAYS! Das trifft für mich auf die letzten 3 Jahre zu, in denen ich meine Ausbildung hier bei NETWAYS absolvieren durfte. An meinem ersten Tag, hatte ich keine Ahnung von Linux, Servern geschweige denn von OpenSource. Aber das hat hier niemanden abgeschreckt und mir wurde über die Zeit alles nötige beigebracht um selbstständig arbeiten und lernen zu können. Verschiedene Linux Distributionen, Hardware und Verkabelungen im Rechenzentrum, Pflege der HQ-Infrastruktur, Kundensupport und auch die Entwicklung einiger Automatisierungsskripte waren unter anderem Teil meiner Ausbildung hier. Ich empfand es als großen Vorteil, Teil einer verhältnismäßigen jungen und aufstrebenden Firma zu sein, allein schon deswegen, weil man jeden einzelnen Kollegen beim Namen kennt. Aber auch deswegen, weil eine Firma wie diese, viele neue Produkte testet und versucht sie in den produktiven Einsatz zu überführen. Manchmal erfolgreich, manchmal eher weniger. So bekommt man sehr viel von der “neuen Technik” mit und sieht in manchen Situationen auch wie es nicht geht.

Besonders überrascht war und bin ich teilweise immernoch, über den Umgang miteinander. Es herrscht ein eher freundschaftliches Verhältnis, sodass man auch in der Freizeit oder nach Feierabend mal zusammen einen trinkt, die ein oder andere Feier miterlebt oder eine LAN-Party veranstaltet. Auch Konferenzen und Schulungen in Nürnberg, Berlin, Köln, Düsseldorf, Barcelona oder den USA waren bisher immer ein sehr angenehmes Erlebnis. Soweit also eine Firma, in der man jeden Tag aufs neue gern arbeitet.

Zu jeder Ausbildung gehört am Ende auch eine Abschlussarbeit in Form eines Projektes und dessen Dokumentation. Mein Projekt befasst sich damit, eine Docker-Registry aufzusetzen. In diesem Projekt war sehr viel gefordert. Ich musste mich in kurzer Zeit in ein neues Thema einarbeiten, eine virtuelle Maschine mit entsprechenden Anforderungen aufsetzen, Fehler korrigieren, so viel automatisieren wie möglich und alles anschließend dokumentieren. Als letztes gilt es dieses Projekt im Sommer einem Prüfungsausschuss zu präsentieren und sich deren Fragen zu stellen.

Nach erfolgreichem Abschluss meiner Ausbildung werde ich im Support arbeiten und versuchen unseren Kunden bestmöglich zu helfen. Ich freue mich auf die Arbeit und auch darauf weiterhin zu lernen und Erfahrungen zu machen.

Trotz alledem lernt man nie aus und es ist auch unmöglich alles beigebracht zu bekommen. Aber bei NETWAYS bekommt man eine sehr gute Vorbereitung auf den Alltag in der IT Branche nach der Ausbildung. Für den Fall, dass jemand auf der Suche nach einer geeigneten Firma ist, dann ist er bei uns an der richtigen Stelle!

 

Marius Gebert

Autor:

Marius ist seit September 2013 bei uns beschäftigt. Er hat im Sommer 2016 seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration absolviert und kümmert sich nun um den Support unserer Hostingkunden. Seine besonderen Themengebiete erstrecken sich vom Elastic-Stack bis hin zu Puppet. Auch an unserem Lunchshop ist er ständig zu Gange und versorgt die ganze Firma mit kulinarischen Köstlichkeiten. Seine Freizeit verbringt Marius gern an der frischen Luft und wandert dabei durch die fränkische Schweiz