Hackathon auf der OSMC

Nachdem bis auf Ansible alle unsere Workshops bereits ausgebucht sind, kann die OSMC nicht mehr lange hin sein! Wohl wahr, in gut einem Monat geht’s schon los.
Und nun steht auch das Programm für den perfekten Konferenzausklang am Hackathon-Freitag. Fünf Themen haben wir ausgewählt, wir freuen uns natürlich auch über eure eigenen Vorschläge! Lasst euch diesen spannenden Hacker-Tag nicht entgehen und tüftelt mit Gleichgesinnten!

Das Programm steht auch schon länger fest, mit dabei sind unter anderem diese Highlights:

Die Workshops sind bis auf “Ansible – Configuration Management” schon restlos ausgebucht. Wer hier noch teilnehmen will, sollte also nicht lange zögern, sondern schnell klicken.
Alles weitere zur Konferenz findet ihr wie immer brandaktuell auf unserer Webseite!

Julia Hackbarth

Autor: Julia Hackbarth

Julia hat 2017 ihre Ausbildung zum Office Manager bei NETWAYS absolviert und währenddessen das Events&Marketing Team kennen und lieben gelernt. Besondere Freude bereiten ihr bei NETWAYS die tolle Teamarbeit und vielseitige Herausforderungen. Privat nutzt Julia ihre freie Zeit, um so oft wie möglich über's Handballfeld zu flitzen und sich auszutoben. In ihrer neuen Rolle als Marketing Managerin freut sie sich auf spannende Aufgaben und hofft, dass ihr die Ideen für kreative Texte nicht so schnell ausgehen.

Monthly Snap August > GitHub, Icinga 2, OSBConf, OSMC, Mac, Cloud Management, SSH, Braintower, Foreman

In August, Johannes Meyer began with an overview of some future Github topics and Lennart continued with part 6 of Icinga 2 Best Practice.
Julia said thank you to our OSBConf Sponsors, while Georg wrote not one, not two, but three articles on simplifying SSL certificates!
Then Alex shared his happiness to be a Mac user now and Dirk reviewed the Foreman Birthday Bash!
On events, Julia announced the program for the Open Source Monitoring Conference, continued with the second reason to join the OSBConf and started the OSMC blog series “Stay tuned!”.
Later in August, Isabel presented the ConiuGo Modem and showed the advantages of the Braintower SMS Gateway.
Towards the end of August, Enrico started a blog series on Cloud Management and Gunnar told us about SSH authentication with GnuPG and smart cards.

Julia Hackbarth

Autor: Julia Hackbarth

Julia hat 2017 ihre Ausbildung zum Office Manager bei NETWAYS absolviert und währenddessen das Events&Marketing Team kennen und lieben gelernt. Besondere Freude bereiten ihr bei NETWAYS die tolle Teamarbeit und vielseitige Herausforderungen. Privat nutzt Julia ihre freie Zeit, um so oft wie möglich über's Handballfeld zu flitzen und sich auszutoben. In ihrer neuen Rolle als Marketing Managerin freut sie sich auf spannende Aufgaben und hofft, dass ihr die Ideen für kreative Texte nicht so schnell ausgehen.

Github Topics – Ein kleiner Blick in die Zukunft

Wir sind seit einiger Zeit damit beschäftigt, Icinga Exchange in neuem Licht erstrahlen zu lassen. Neben einem neuen Design wird es allerdings auch einige andere Änderungen und Neuerungen geben.

Eine dieser Neuerungen wird eine stärkere Github Integration sein. Wir werden unter anderem die bisher notwendige yaml Datei ablösen, indem wir Details über von Github synchronisierte Projekte über die API von Github abrufen. Dabei ist uns eine neue Funktion von Github ins Auge gefallen: Topics.

Diese ist seit Anfang des Jahres verfügbar und erlaubt es einem Repository bestimmte Begriffe zuzuordnen, ganz ähnlich den auf Icinga Exchange bekannten Tags. Mit der üblichen URL um Details zu einem Repository abzurufen wird man jedoch nicht fündig:

https://api.github.com/repos/<owner>/<repository>

Aktuell fand diese Funktion noch keinen Einzug in die offizielle API. Stattdessen muss man explizit angeben, eine bestimmte preview Version der API benutzen zu wollen, damit zugeordnete Topics in den Details ebenfalls erscheinen.

Dies erreicht man bei Github mit bestimmten media types im Accept header:

Accept:application/vnd.github[.version].param[+json]

(Alle preview Versionen gibt es hier)

Um also über die API auf die Topics zuzugreifen, wird folgender media type benötigt:

Accept:application/vnd.github.mercy-preview

In der Antwort der API erscheint daraufhin ein neuer Eintrag:

{
  ...
  "topics": [
    "exchange",
    "icinga",
    "snmp"
  ],
  ...
}

Weil diese Funktion aber noch nicht Bestandteil der offiziellen API ist, werden wir vermutlich vorerst davon absehen diese in Icinga Exchange zu benutzen. Wir hoffen jedoch, dass sie bald Bestandteil der offiziellen wird oder absehbar ist, dass sie es sicher werden wird.

Ach, bevor Ihr fragt: Nein, wir haben noch keinen Release Zeitpunkt für die neue Version von Icinga Exchange. Aber vermutlich noch dieses Jahr. 😛

Johannes Meyer

Autor: Johannes Meyer

Johannes ist seit 2011 bei uns und hilft bei der Entwicklung zukünftiger Knüller (Icinga2, Icinga Web 2, ...) aus dem Hause NETWAYS.

Apply Service for im Icinga Director

Mit den Icinga 2 Apply Rules ist es spielend einfach möglich Services zu erstellen. Möchte man mehrere, gleiche Services erstellen (z. B. mehrere Port-Checks oder SNMP-Counteer) kommt Apply For zum Einsatz.

Im Zusammenhang mit dem Icinga Director erhalten wir ab und an Fragen zur Konfiguration von Apply For und sehr oft stellt sich dabei heraus das die Erklärung dieser Konfiguration per E-Mail oder Telefon sehr umständlich ist. Daher habe ich ein kleines Video für euch vorbereitet.

 

Schönes Wochenende! 🙂

Tobias Redel

Autor: Tobias Redel

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

NETWAYS Webinare – Hinter den Kulissen

NETWAYS Seit 2013 veranstalten wir in regelmäßigen Abständen Webinare, um auf Neuheiten in der Open Source Welt, Integrationsmöglichkeiten sowie auf Neuerungen in unserer eigenen Cloud oder SaaS Plattform hinzuweisen.

Im Laufe der Zeit haben sich nicht nur die Themen und die konkreten Inhalte geändert, sondern auch die zugrundeliegende Hard- und Software. Ich als geheimer perfektionist lege bei den Webinarvideos welche auf unserem YouTube-Kanal erscheinen vor allem sehr großen Wert auf Video- und Audioqualität. Wer möchte denn schon ein verwaschenes und knarzendes Video zu bspw. dem Icinga Director ansehen?

Um die Qualität noch zu steigern, haben wir im Juni diesen Jahres die komplette Hardware ausgetauscht. Dadurch sind nun genügend Ressourcen für die Demonstration, den Webcast über GotoWebinar, virtuelle Maschinen und die Aufnahme verfügbar. Darüber hinaus haben wir mit einem neuen Audio-Equipment nun eine viel bessere Tonqualität – sowohl während den Webinaren als auch auf YouTube.

Hardware Technisch kommt dabei ein kleiner Intel NUC zum Einsatz sowie ein Rode Mikrofon mit passendem Mischpult.

Für den Webcast während des Webinars haben wir uns für die Lösung GotoWebinar entschieden, da hiermit sowohl von Windows-PC’s als auch Mac’s ein Webcast durchgeführt werden kann und Benutzer mit Linux-Systemen über den Browser das Webinar verfolgen können. Somit können wir allen eine Live-Teilnahme ermöglichen.

Getreu unserem Firmenmotto “We love Open Source” nutzen wir für die Aufnahme des Webinars für unseren YouTube-Kanal die Open Source Lösung OBS Studio. Dieses mächtige Tool erlaubt nicht nur die Aufnahme von Videos in sehr hoher Qualität, sondern auch die Nutzung von mehreren Audiospuren – was besonders bei der Nachbearbeitung sehr hilfreich ist.

Mit dieser soliden Basis an Hard- und Software gibt es keine Einschränkungen mehr für künftige Webinare und können eine noch bessere Qualität als zuvor abliefern. Alle bisherigen Webinare finden sich natürlich in unserem Webinar Archiv oder direkt auf unserem YouTube-Kanal zum nachträglichen anschauen.

Das nächste Webinar mit dem Thema Icinga 2: Enterprise Monitoring Umgebung ist bereits für den 12. Juli 2017 um 10:30 Uhr geplant. Die Registrierung ist hier möglich.

Vielen Dank an dieser Stelle an die vielen Teilnahmen bisher und auf hoffentlich viele weitere Webinare!

Christian Stein

Autor: Christian Stein

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

Einbinden von NWS Icinga 2 Satelliten

Über unsere SaaS Plattform NWS bieten wir seit Beginn die Möglichkeit, Icinga 2 Satelliten Systeme zu betreiben und diese in die eigene Icinga 2 Monitoring Infrastruktur zu integrieren.
Dadurch wird ermöglicht, dass bspw. Webseiten oder andere externe Dienste (Mail, DNS, FTP, etc.) von außen überwacht werden können und die Ergebnisse in das Hausinterne Monitoring übertragen werden.

Hosted man bspw. einen Webshop wie wir (shop.netways.de), reicht es nicht nur zu überprüfen ob die MariaDB oder Apache Dienste funktionieren und die virtuelle Maschine in unserer Cloud verfügbar ist, sondern es ist auch wichtig die externe Sicht der Kunden zu überwachen. Somit erfährt man gleich ob eine externe Erreichbarkeit sichergestellt ist und Kunden bspw. einkaufen können.
In diesem Blogartikel möchte ich beschreiben, wie man den Icinga 2 Satelliten aufsetzt und per Icinga 2 Cluster Protokoll in das eigene Monitoring integriert.

Hat man sich in der NWS Plattform angemeldet, erreicht man über den oberen Reiter “Apps” alle von uns angebotenen Produkte. Nachdem man einen Icinga 2 Satelliten gestartet hat, klickt man auf diese App und folgender Bildschirm erscheint:

(more…)

Christian Stein

Autor: Christian Stein

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".