Ice, Ice – Icinga 2 / Puppet – Baby!

Bis vor Kurzem liefen in den Büros die Klimaanlagen oder – wie bei uns – die Tisch- und Standventilatoren auf Hochtouren, um ein halbwegs erträgliches Arbeiten zu ermöglichen. Ach ja: Sommer…  Allmählich normalisieren sich die Temperaturen ja wieder. Letztens las ich auf Twitter gar: “24 Grad nach Gewitter. Kann man schon Glühwein?” Damit ihr trotz des Sommers und allem, was er mit sich bringt – Rekordhitze oder Glühweindurst, einen kühlen Kopf bewahrt, hier ein kurzer Hinweis: Bald ist wieder Winter! Und dann gibt es von uns ein kleines Geschenk: Am 18./19. Dezember findet die erste Ausgabe unseres neuen Icinga 2 / Puppet Workshops statt. Anmelden könnt ihr euch schon jetzt.

Icinga 2 / Puppet ist ein Workshop für Fortgeschrittene.

Ihr lernt, wie ihr mit Puppet eine dezentrale Icinga 2-Umgebung aufbaut und konfiguriert.

Das heißt:

  • Hands-on! Am Ende wisst ihr, wie ihr ein solches Setup mit dem Icinga-2-Puppet-Modul einrichtet, wozu ihr das Role/Profile-Konzept braucht und habt das Ganze selbst einmal durchgespielt. Daneben werdet ihr über Zones und Endpoints diskutieren und euch fortgeschrittene Modul-Funktionen ansehen.
  • Für Fortgeschrittene: Der Workshop richtet sich an erfahrene Administratoren, die bereits Vorwissen mit beiden Projekten haben.
Hier noch einmal die Workshop-Inhalte in der Übersicht
  • Icinga 2 Master mit Icinga Web 2 installieren
  • Einrichten mehrerer Icinga 2 Agenten auf verschiedenen Plattformen (einschließlich Windows)
  • Verwenden einer dedizierten Zertifizierungsstelle, um eingehende Zertifikatsanforderungen automatisch zu signieren
  • Integration eines Icinga 2 Satelliten
  • Aufbau eines halbautomatischen Monitorings von Hosts mit Facts und PuppetDB
  • Verwenden von Git mit r10k für die automatische Bereitstellung unserer Puppet-Module in dynamischen Puppet-Umgebungen

Workshop-Leiter ist Lennart Betz, Open Source Trainer, Senior Consultant bei NETWAYS, Entwickler des Icinga-2-Puppet-Moduls und Autor des Buches „Icinga 2. Ein praktischer Einstieg ins Monitoring.“ Ihr seid neugierig geworden, euch aber nicht sicher, ob ihr das entsprechende Vorwissen mitbringt? Dann checkt doch mal die Inhalte unserer „Fundamentals for Puppet“ und „Icinga 2“-Schulungen, die wir allen Einsteigern ins Thema empfehlen.

Einen kleinen Vorgeschmack, was euch erwartet, bekommt ihr in unserer Blogserie:
blog.netways.de/series/icinga_2_monitoring_automatisiert_mit_puppet

Alle Infos auf netways.de/trainings

Julia Hornung

Autor: Julia Hornung

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS-Crew. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und Produktionsassistentin in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

Monthly Snap July – Sommermeeting & Grillfeier | Icinga Releases | Neuerungen, Updates, #lifeatnetways

Während der Monat Juli zu Ende geht, klettern die Temperaturen auf ihren diesjährigen Höchststand: Dienstag, 31. Juli | 36 Grad! Jeder geht mit der Hitze ja anders um. In einem solchen Monat lernt man seine Kollegen nochmal ganz anders kennen – und schätzen! Mit Nicole und Markus etwa werden Stieleis-Kindheitsträume wahr 😉

Sommer, Sonne, Sommermeeting

Highlight des Monats ist der 20. Juli: Sommermeeting und Grillfeier! Vormittags versammelt sich die gesamte NETWAYS Familie im Kesselhaus, wo die Teamleads das Abteilungsgeschehen präsentieren und CEO Bernd eine motivierende Rede hält, wie sie nur Bernd halten kann und einen Ausblick auf große Veränderungen gibt: Wir werden umziehen – physisch in neue Räumlichkeiten, virtuell auf eine neue Webseite. Das muss natürlich gefeiert werden: Am späten Nachmittag ziehen immer mehr Kollegen auf die Dachterrasse zu BBQ, DJ Alexander und Gin&Tonic-Bar.

Gefeiert hat die NETWAYS Familie im Juli so einiges  – auch den #SysadminDay, zu dem es ein großes Frühstücksbuffet gab.

Neuerungen und Updates

Aber wir waren auch abseits der Tanzfläche fleißig! Eine ganze Reihe NWS | Neuerungen und Updates stellt Marius in seinem Blogpost vor. Alexander hat SSL geknackt! Naja, fast. Markus sieht sich ReaR mal anders an und Georg erklärt, wie man einen verschlüsselten File-Container mittels cryptsetup und LUKS erstellen kann. Consultant Markus verrät, wie wir dienstlich Reisen. Marius hat einen anderen Ansatz gefunden: Let’s Encrypt HTTP Proxy: Another approach und Webinar-Meister Christian präsentiert die NETWAYS Webinare: Icinga 2 Serie.

Überhaupt Icinga! Hier hagelts Releases

Mitte Juli präsentieren die Icinga Entwickler ihr Icinga 2.9.0 Release! 2.9.0 bringt Neuerungen wie Elasticsearch 6-Unterstützung, eine einfachere Client-Installation und Bugfixes in punkto Windows-Reload, Speicherprobleme, geplante Downtimes und Benachrichtigungsreihenfolge. Kurz darauf folgt das Release von Icinga Web 2 2.6.0 mit zusätzlichen Dashboard-Widgets, einer neuen Hostgruppen-Übersicht und erweitertem Audit-Logging. Dank aufmerksamer Community Mitglieder, die einen weiteren Bug melden, kann die Icinga Crew letzte Woche gleich noch eins drauf setzen: Icinga 2.9.1.

Auch unsere Buchautoren Lennart und Thomas setzen eins drauf: Icinga 2 Buch, 2nd Edition. Dank Gunnar gibt es in unserem Blog einen Überblick über den Icinga Config Compiler. (Und dank @noledge eine lustige Icinga-Integration. ;))

Let it grow!

Am 1. August wird der erste von 7 (!) neuen Azubis in diesem Jahr kommen. Ja, auch deswegen werden wir umziehen: Wir wachsen! Unsere derzeitigen Auszubildenden kennt ihr ja schon. Afeef hat sich im Juli aber noch einmal genauer vorgestellt (Serie: NETWAYS stellt sich vor). Und worüber zerbrechen sich die anderen so den Kopf? Philipp beschäftigt sich mit der i-doit API, Killian mit AI – Artificial Intelligence (Was ist das? Ist das Gefährlich?) und Nicole gibt einen Einblick in ihre Projektwoche in der Berufsschule.

Und sonst so?

Nach dem einen Event, ist vor dem anderen: Von der OSDC gibt es Fotos, Slides und Videos im Archiv, für die OSBConf steht das Programm. Check it out! Niemals zuvor hatten wir so vielen Anfragen von Menschen, die unser Kesselhaus mieten wollen. Nie zuvor so früh im Jahr so viele Anmeldungen für die OSMC und so viele neue Speaker. Freut euch auf den Herbst! Dann gibt’s auch wieder viele interessante und lehrreiche Schulungen. Guckt doch mal in unseren Kalender: Die Zeit ist reif!

In diesem Sinne: Schönen Sommer!

Julia Hornung

Autor: Julia Hornung

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS-Crew. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und Produktionsassistentin in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

Die Zeit ist reif!

Viele unserer Trainer werden sich bald in den verdienten Sommerurlaub verabschieden und auch unser Schulungsprogramm pausiert in den heißen Sommermonaten. Im September starten wir dann wieder voll durch mit neuen Trainings, noch mehr Wissen und viel Raum und Zeit zum Lernen und Ausprobieren. Mit der Erfahrung aus über 300 Open Source Projekten, wissen wir genau, worauf es ankommt und freuen uns darauf, dieses Wissen mit Ihnen zu teilen. Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz und planen Sie sich im Herbst ein wenig Abwechslung und neuen Input ein! Die Zeit ist reif!

Alle Schulungen im Überblick finden Sie hier.

Das bietet unser Schulungsprogramm im Herbst:

 

  1. Elastic Stack | 2 Tage | 12.09. – 13.09.2018

Sie erhalten eine detaillierte Einführung in die, auf Open Source basierenden Logmanagement Tools Elasticsearch, Logstash und Kibana. Darüber hinaus werden Techniken der Logübertragung, -auswertung und -analyse vermittelt.

  1. Icinga 2 Advanced | 3 Tage | 18.09. – 20.09.2018

In diesem Lehrgang für Fortgeschrittene erfahren Sie alles, was für den Betrieb von größeren und komplexeren Umgebungen notwendig ist: über das Icinga 2 Setup, distributed Monitoring und Hochverfügbarkeit, Performancegraphing und vieles mehr.

  1. GitLab | 2 Tage | 18.09. – 19.09.2018

GitLab ist mittlerweile das Tool zur verteilten Versionsverwaltung und erfreut sich immer größerer Beliebtheit, nicht nur unter Entwicklern, auch in der DevOps-Bewegung. In unserer Schulung erfahren Sie, wie Git und GitLab die tägliche Arbeit erleichtern.

  1. Advanced Puppet | 3 Tage | 25.09. – 27.09.2018

Lernen Sie den Umgang mit systemübergreifender Konfiguration mit Puppet, Module um Komponenten zu erweitern und die Qualität ihrer Module mit Tests zu verbessern. Außerdem im Programm: Module-Design und Troubleshooting.

  1. Graphite + Grafana | 2 Tage | 25.09. – 26.09.2018

Ihre Schulung für erfolgreiches Performance-Monitoring, vom Sammeln und Auswerten von Werten mit Graphite, bis zum Darstellen und Analysieren mit Grafana und weiteren Tools für den Aufbau eines individuellen, integrierbaren Stacks.

  1. Icinga 2 Fundamentals | 4 Tage | 09.10. – 12.10.2018

In diesem Training erhalten Sie Basiswissen zur Installation von Icinga 2 und Icinga Web 2 garniert mit Praxisbeispielen und Best Practices für Icinga 2 Konfiguration, Integration von Remote Clients und PNP4Nagios und weiteren nützlichen Inhalten.

  1. Fundamentals for Puppet | 3 Tage | 16.10 – 18.10.2018

Lernen Sie die grundsätzliche Funktionsweise hinter der Abstraktionsschicht von Puppet kennen, den Aufbau von Puppet-Modulen und deren Entwicklung vom lokalen Prototyp zum Deployment auf dem Puppet-Master.

  1. Ansible | 2 Tage | 23.10. – 24.10.2018

Nebst Installation und Umgang mit Ansible geht das Training auf die Konfiguration von Linux/Unix Systemen, den Umgang mit Playbooks und Rollen ein und gibt Hinweise zur Erstellung eigener Module.

9. Ansible AWX (Tower) | 1 Tag | 25.10.2018

Ansible AWX und Ansible Tower begleiten Unternehmen bei der Automatisierung. In diesem Kurs geben wir Ihnen einen umfassenden Überblick über deren Einsatzmöglichkeiten.

10. Jenkins | 1 Tag | 25.10.2018

Erfahren Sie alles über Jenkins, ein erweiterbares, webbasiertes Continuous Integration System zur Automatisierung von Integration, Tests und Paketbau.

 

Die NETWAYS Schulungen bestehen aus einer Kombination von Vortrag und praktischen Übungen. Unsere kompetenten Trainer arbeiten – wie Sie – als Praktiker tagtäglich mit den entsprechenden Open Source Anwendungen. Im Preis enthalten sind umfangreiche Schulungsunterlagen und volle Verpflegung. Notebooks und Wifi stellen wir.

Alle hier gelisteten Schulungen finden im NETWAYS Headquarter in Nürnberg statt, Deutschherrnstraße 15-19. Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung eines Hotels behilflich. Melden Sie sich einfach bei uns.

Weitere Infos und Anmeldung unter: netways.de/schulungen

Julia Hornung

Autor: Julia Hornung

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS-Crew. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und Produktionsassistentin in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

Ceph Training opensourced

 

Besides several other trainings, such as gitlab, foreman or graphite/grafana we’re happy to announce our newest member in the NETWAYS OpenSource training community.

You might have guessed it after reading the headline, we’ve published a ceph training.

 

This training is designed as a two days hands-on training introducing Ceph, its basics, cluster setup and many best practices.

The training participants will get an in-depth insight into the Ceph basics and configuration. They also learn about Ceph Cache Tier, Rados Gateway, RBD, CephFS, Monitoring and Sizing.

– README.md

As ceph is a project with huge momentum, not only regarding spreading but also development, changes are certain to happen.

The training right now is not very specific regarding OpenStack-Integration, so this will be in the focus in the next iteration.

Commits to the trainings are always welcome!

When you’re interested in a training with more interactivity and personal discussion, feel free to get an overview here.

Tim Albert

Autor: Tim Albert

Tim kommt aus einem kleinen Ort zwischen Nürnberg und Ansbach, an der malerischen B14 gelegen. Er hat in Erlangen Lehramt und in Koblenz Informationsmanagement studiert, wobei seine Tätigkeit als Werkstudent bei IDS Scheer seinen Schwenk von Lehramt zur IT erheblich beeinflusst hat. Neben dem Studium hat Tim sich außerdem noch bei einer Werkskundendienstfirma im User-Support verdingt. Blerim und Sebastian haben ihn Anfang 2016 zu uns ins Managed Services Team geholt, wo er sich nun insbesondere um Infrastrukturthemen kümmert. In seiner Freizeit engagiert sich Tim in der Freiwilligen Feuerwehr - als Maschinist und Atemschutzgeräteträger -, spielt im Laientheater Bauernschwänke und ist auch handwerklich ein absolutes Allroundtalent. Angefangen von Mauern hochziehen bis hin zur KNX-Verkabelung ist er jederzeit einsatzbereit. Ansonsten kocht er sehr gerne – alles außer Hase!

May Snap 2018

Hello Sunshine!!

With the little shower from the dearly sky in May, Fabian talks about the release of Ubuntu 18.04 LTS “Bionic Beaver”. And there is so much more for you to discover: Get all infos about Updating with Ansible from Thomas. Keya invites all monitoring lovers to Be a Speaker at the OS Monitoring Conference 2018 and Tim reveales some useful tips and tricks: Change your AD Password easily via OWA.

Keya announces NETWAYS’s Upcoming Training #Summer 2018 and We are ready, Are you Ready for the OSCamp? – Find out more! Nicole gives a fun insight in her experiences with Icinga 2 in Noob vs. Icinga 2, while Jennifer shares her experience with Training with NETWAYS in Software development and why it is worth doing. David packs a Handful of (Vagrant) Boxes. Everyone at NETWAYS is clapping. What for? Daniel let’s you know more about the Power Challenge #1min.care. Or you can follow Sebastian on the Road to OpenStack.

Michael reports about Releasing our Git and GitLab Training as Open Source, and Gabriel compares Rocket.Chat vs Slack, while Afeef reveales what happened in the fun and informative Apprentice Project week 2018. Last but not least, Keya has one really important reminder for you: Grab your OSDC Ticket! Last tickets alert!

 

Keya Kher

Autor: Keya Kher

Keya hat im Oktober 2017 ihr Praktikum im Marketing bei NETWAYS gestartet. Seitdem lernt sie fleißig deutsch und fühlt sich bei NETWAYS schon jetzt pudelwohl. Sie hat viele Erfahrungen im Social Media Marketing und ist auf dem Weg, ein Grafikdesign-Profi zu werden. Wenn sie sich gerade nicht kreativ auslebt, entdeckt sie die Stadt oder schmökert im ein oder anderen Buch. Ihr Favorit ist “The Shiva Trilogy”.

Releasing our Git and GitLab training as Open Source

Development is super fast these days, there are many tools and integrations to make it more comfortable. One of the version control systems is Git, next to well-known SVN and CVS. Git got really pushed by GitHub and most recently GitLab which provide entire collaboration suites. Nowadays you not only commit code revisions/diffs, you can also test and deployment changes immediately to see whether your code is good on defined platforms or breaks. Issue and project management is put on top and makes it very easy to collaborate.

Continuous integration (CI) allows for deeper code quality too. Add code coverage reports, unit test results, end2end tests and actually build distribution packages with tests on many platforms included. In addition to CI, continuous deployment (CD) adds the icing on the cake. Once CI tests and package builds are fine, add a new build job to your pipeline for automated deployments. This could for example push updated RPM packages for your repository and immediately install the bugfix release in production on all your client hosts with Puppet or Ansible.

You can do all of this with the ease of GitHub or your own hosted GitLab instance (try it out in NWS right now!). Don’t forget about the basics for development and devops workflows:

  • Untracked files, staging area, … what’s within the .git directory?
  • What is a “good commit“?
  • I want to create patch for an open source project – what’s a “pull request“?
  • Workflow with branches?
  • A developer asked me to “rebase your branch against master” and “squash the commits” … what’s that?

Our Git training sessions have been renewed into a two day hands-on session on Git and GitLab. Many of us are using Git on a daily basis at NETWAYS, in addition to GitLab. Knowledge which we share and improve upon. The training starts with the Git basics, diving into good commits, branching, remote repositories and even more. Day 1 also provides your own NWS hosted GitLab instance.

Starting with day 2, you’ll learn about development workflows with branches and real-life use cases. Continuing with CI/CD and generating your own Job pipeline, and exploring GitLab even further. We’ll also discuss integrations into modern development tools (Visual Studio, JetBrains, etc.) and have time to share experiences from daily work. I’ve been working with Git since the beginning of Icinga more than nine years ago.

We have open-sourced our GitLab training material. We truly believe in Open Source and want make it easier for development and contributions on your favourite OSS project, like Icinga.

You are welcome to use our training material for your own studies, especially if you are an open source developer who’s been learning to use Git, GitLab and GitHub. For offline convenience, the handouts, exercises and solutions are provided as PDF too.

Many of the mentioned practical examples and experiences are only available in our two day training sessions at NETWAYS so please consider getting a ticket. There’s also time for your own experience and ideas – the previous training sessions have shown that you can always learn something new about Git. You can see that in the Git repository and the newer Git commits, where this feedback was added to the training material ❤️

See you soon at the famous NETWAYS Kesselhaus for a deep-dive into Git and GitLab!

Please note that the training material is licensed under Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International.

Michael Friedrich

Autor: Michael Friedrich

Michael ist seit vielen Jahren Icinga-Entwickler und hat sich Ende 2012 in das Abenteuer NETWAYS gewagt. Ein Umzug von Wien nach Nürnberg mit der Vorliebe, österreichische Köstlichkeiten zu importieren - so mancher Kollege verzweifelt an den süchtig machenden Dragee-Keksi und der Linzer Torte. Oder schlicht am österreichischen Dialekt der gerne mit Thomas im Büro intensiviert wird ("Jo eh."). Wenn sich Michael mal nicht in der Community helfend meldet, arbeitet er am nächsten LEGO-Projekt oder geniesst das schöne Nürnberg mit #atasteofaustria 🙂