OpenNebula Conf 2014: Thank you!

OpenNebula_430_101_res150We already prepared an Oscar-worthy speech to thank a whole bunch of people, but somewhere between eating tons of Currywurst and buying a bazillon Donuts for the way back to Nuremberg, we must have lost the notes we prepared.

So let’s improvise a bit: This year we would like to thank the Linux Magazine again, for supporting us with media coverage. And OF COURSE… *drum roll*… OpenNebula Systems (formaly known as C12G Labs) for being our partner in crime 🙂

And yes, we would like also to thank everybody who was there! 🙂

The plans for next years Conf are in development and we will come back to you with more information as soon as possible.
Linux_Magazine_Logo_Web_200x85

 

Eva Häusler

Autor: Eva Häusler

Eva ist bei NETWAYS für das Marketing zuständig. Gerüchten zufolge wurde sie vor etwa einem Jahrzehnt in einer Kiste Braunschweiger Honigkuchen von Niedersachsen nach Franken geschmuggelt und wird seitdem hier in Geiselhaft gehalten. Nach einem Germanistikstudium mit begleitenden Ausflügen in die Nürnberger Literaturszene, hat sie bei NETWAYS in der Eventabteilung angefangen. Inzwischen kommt ihre geballte Wortgewalt im Marketing nutzbringend zum Einsatz.

First day of OpenNebula Conf

…or the day before the Conf – depending on how you count.

We started the day early to get from the NETWAYS headquater in Nuremberg to the conference hotel Berlin. Our friends from OpenNebula were already there and we could make all preparations for the workshops very smoothly. There was even enough time to take a snack.
Exactly at 2:00 pm (just like expected when dealing with pettifogging Germans) the workshops started. Now the next thing we are looking forward to is dinner. 🙂

IMG_0599

Tomorrow the actual conference will start and will officially be opened with Ignacio M. Llorentes kick off “State and Future of OpenNebula”. We can also look forward to David Lutterkort talking about what an enchanting match Puppet and OpenNebula are.
The early afternoon will then be filled with enlightening talks by Carlo Daffara and Daniel Molina until it’s time for dinner again. 🙂

Late afternoon (or pre evening event time slot, as we call it) will start with another highlight: Armin Deliomini will tell us how Runtastic switched from commercial products to Open Source only. Now, about one year later, he will give us an insight to the Status Quo where the private infrastructure for more than 40 000 000 registered users for Runtastic is implemented.

Also the talks of Jose Angel Diaz (CENATIC), Jordi Guijarro (CSUC) Tino Vazquez (OpenNebula) and many more will sweeten the time until the evening event finally starts. This year we will be at the restaurant “Alte Meierei”.

And then we just have to wake up once again, until the next Conf day, with even more highlights starts. 🙂

Eva Häusler

Autor: Eva Häusler

Eva ist bei NETWAYS für das Marketing zuständig. Gerüchten zufolge wurde sie vor etwa einem Jahrzehnt in einer Kiste Braunschweiger Honigkuchen von Niedersachsen nach Franken geschmuggelt und wird seitdem hier in Geiselhaft gehalten. Nach einem Germanistikstudium mit begleitenden Ausflügen in die Nürnberger Literaturszene, hat sie bei NETWAYS in der Eventabteilung angefangen. Inzwischen kommt ihre geballte Wortgewalt im Marketing nutzbringend zum Einsatz.

Drei Wege um virtuelle Maschinen zu migrieren

OpenNebulaConf Grafiken 09Neue Storage-Lösungen sprießen wie Tulpen im Frühling aus dem Boden. Jede einzelne ist flexibler, schlanker und hochverfügbarer.
Da kommt meine Cloud ins Spiel, die eigentlich gut läuft aber so ein schnelleres Storage ist eine willkommene Abwechslung.

So ein neues Storage ist schnell aufgesetzt, was uns dann aber vor eine neue Aufgabe stellt,
denn unsere VMs laufen… nur nicht auf unserem hippen Storage.

Nun gibt es diverse Methoden um eine virtuelle Maschine in ein neues Image bzw. neues Storage zu transferieren.

Da haben wir zum einen die altbewährte Methode, mit dem Urgestein aller blockorientierten Kopiervorgänge dd.
Dazu muss die virtuelle Maschine komplett ausgeschaltet sein. Da sich der Zustand der VMs nicht mehr ändert, kann man beruhigt die VM kopieren.

dd if=/path/to/input/file of=/path/to/output/file bs=4096

Zum anderen die Methode ein qcow2 Image in ein Blockdevice zu schreiben.
In Worten gesagt: das Image wird mit “qemu-img convert” in Raw umgewandelt und danach mit dd auf das neue Blockdevice kopiert. (Auch hier sollte die VM nicht mehr laufen!)

qemu-img convert -p -f qcow2 -O raw /path/to/input/file /path/to/outputfile.raw && dd if=/path/to/outputfile.raw of=/path/of/device bs=4M

Da die beiden genannten Arten eine lange Downtime benötigen, sind sie nur für VMs geeignet die nicht zeitkritisch sind.

Ein UNIX System kann mit guten Kenntnissen, mit relativ kurzer Ausfallszeit migriert werden. Ein hilfreiches Werkzeug dabei ist Rsync.

Leider kann ich hierzu kein fixes Beispiel vorzeigen, da die einzelnen Schritte von System zu System unterschiedlich ausfallen.

Die essentiellen Schritte sind:

1. Neues Device in der VM mounten und das gewünschte Filesystem erstellen.
2. Systemverzeichnisse auf dem neuen Device erstellen.
3. Das komplette System mit Rsync auf das neue Device kopieren. Hier muss man natürlich etwas aufpassen und Verzeichnisse wie /proc oder ggf. /mnt exkludieren. Auch auf bind Mounts sollte man achten, damit man Daten nicht ausversehen doppelt kopiert.
4. Die grub.cfg natürlich im neuen /boot Pfad aktualisieren. (grub-install und update-grub sind hierfür hilfreich)
5. Das “alte Device” als read-only einbinden und die neue fstab anpassen.
6. Und last but not least, einen weiteren Rsync in dem die restlichen Files auf das neue Image übertragen werden. (auch hier bitte das Exkludieren von wichtigen Pfaden nicht vergessen. z.B.: /etc/fstab oder auch /boot !!)

Der Vorteil hierbei ist: die Downtime erstreckt sich dabei nur über den zweiten Rsync, bei dem die Festplatte im “read-only” Modus ist.

Habt Ihr weitere coole Möglichkeiten einen VM zu migrieren?
Dann dürft ihr euch in den Kommentaren dazu äußern.

Oder seid Ihr interessiert an dem Thema Cloud und alles was damit zu tun hat? Dann besucht uns einfach auf der OpenNebula Conf 2014

Thilo Wening

Autor: Thilo Wening

Thilo hat bei NETWAYS mit der Ausbildung zum Fachinformatiker, Schwerpunkt Systemadministration begonnen und unterstützt nun nach erfolgreich bestandener Prüfung tatkräftig die Kollegen im Consulting. In seiner Freizeit ist er athletisch in der Senkrechten unterwegs und stählt seine Muskeln beim Bouldern. Als richtiger Profi macht er das natürlich am liebsten in der Natur und geht nur noch in Ausnahmefällen in die Kletterhalle.

OpenNebula Conf 2014: Das schönste Programm das man nur haben kann

Eigenlob stinkt natürlich, aber das Programm für die OpenNebula Conf ist eines der schönsten, die man so haben kann. Diesmal wird uns David Lutterkort, von unserem Partner Puppet Labs, beehren und vom äußerst fruchtbaren Zusammenspiel von Puppet und OpenNebula berichten.

Außerdem gibt es mit Armin Deliomini von Runtastic auch den richtigen Referenten zur Feier unserer unlängst errungenen sportlichen Erfolge. Selbstverständlich werden aber auch die Jungs von OpenNebula selbst Teil unserer illustren Runde sein und uns an ihrem wertvollen Insiderwissen teilhaben lassen.

Und nu?

Ticket sichern, würd‘ ich sagen 🙂

Eva Häusler

Autor: Eva Häusler

Eva ist bei NETWAYS für das Marketing zuständig. Gerüchten zufolge wurde sie vor etwa einem Jahrzehnt in einer Kiste Braunschweiger Honigkuchen von Niedersachsen nach Franken geschmuggelt und wird seitdem hier in Geiselhaft gehalten. Nach einem Germanistikstudium mit begleitenden Ausflügen in die Nürnberger Literaturszene, hat sie bei NETWAYS in der Eventabteilung angefangen. Inzwischen kommt ihre geballte Wortgewalt im Marketing nutzbringend zum Einsatz.

OpenNebula Conf 2014: Jetzt ultrast beeilen!

OpenNebulaConf_google+

Ich weiß ja nicht, ob Ihr es schon wusstet, aber wir sind schon wieder volle Kanone in den Vorbereitungen für die OpenNebula Conf. Am 15 Juli – also quasi schon ganz bald – enden CfP und Early Bird. Was auch immer Ihr also auf der OpenNebula Conf so treiben wollt, Ihr solltet Euch ultrast beeilen, um entweder, die Welt, das Eventteam, oder aber auch mich, mit einer Vortragseinreichung zu entzücken, oder aber, noch enorm günstig als Teilnehmer mit am Start zu sein.

Und auf diese Mitmenschen könnt Ihr Euch in jedem der beiden Fälle jetzt schon freuen:

  • Alberto Zuin (Moyd.co LTD) wird mit dem Talk “Geo distributed datacenter: the DNS way” dabei sein.
  • Armin Deliomini (Runtastic) wird einen bunten Strauß wertvoller Information für Euch parat halten.
  • Stefan Kooman, der mit seinem Vortrag „ONE BIT to rule them all“ über das OpenNebula Setup seiner Firma BIT.nl berichten wird.

Noch mehr Referenten gib’t dann in Bälde 🙂

Also auf, auf!
Sofort Ticket organisieren oder Vortrag einreichen!

 

 

Eva Häusler

Autor: Eva Häusler

Eva ist bei NETWAYS für das Marketing zuständig. Gerüchten zufolge wurde sie vor etwa einem Jahrzehnt in einer Kiste Braunschweiger Honigkuchen von Niedersachsen nach Franken geschmuggelt und wird seitdem hier in Geiselhaft gehalten. Nach einem Germanistikstudium mit begleitenden Ausflügen in die Nürnberger Literaturszene, hat sie bei NETWAYS in der Eventabteilung angefangen. Inzwischen kommt ihre geballte Wortgewalt im Marketing nutzbringend zum Einsatz.

OpenNebula Conf 2014: Jetzt einsteigen! Jetzt mit dabei sein!

OpenNebulaConf_CFP_July

Hochverehrte Leserschaft,

es ist wieder so weit – wir möchten zum Tanz auf den Referentenpulten der nächsten OpenNebula Conf in Berlin bitten. Freilich nur im übertragenen Sinne, denn alles andere wäre wohl mit einem zu hohen Verletzungsrisiko verbunden und niemand plant ernsthaft sich hier sportlich zu betätigen.
Bis zum 16. Juli könnt ihr euren Vortragsvorschlag hier einreichen. Und wie so oft ist im gleichen Zeitraum auch der Supersonderpreis für die Teilnehmertickets zu haben.
Es heißt also: Jetzt einsteigen! Jetzt mit dabei sein!

Eva Häusler

Autor: Eva Häusler

Eva ist bei NETWAYS für das Marketing zuständig. Gerüchten zufolge wurde sie vor etwa einem Jahrzehnt in einer Kiste Braunschweiger Honigkuchen von Niedersachsen nach Franken geschmuggelt und wird seitdem hier in Geiselhaft gehalten. Nach einem Germanistikstudium mit begleitenden Ausflügen in die Nürnberger Literaturszene, hat sie bei NETWAYS in der Eventabteilung angefangen. Inzwischen kommt ihre geballte Wortgewalt im Marketing nutzbringend zum Einsatz.