Intelligente Überwachung mit der AKCP sensorProbe 2+

AKCP-SP2plusBei uns im Shop haben wir schon immer Umweltmonitore von AKCP im Angebot. Die Qualität der Ware ist unbestritten und unsere Kunden und wir profitieren von der gut durchdachten Hardware.
Im letzten Jahr wurde nun die AKCP sensorProbe2 komplett überarbeitet und nennt sich nun sensorProbe2+. Alle bekannten Features blieben erhalten und auch die Kompatibilität mit allen Sensoren der sensorProbe-Reihe bleibt gegeben.

Ab der neuen Baureihe ist es endlich auch möglich, ein GSM-Modem zu integrieren, wobei dies bei der Erstbestellung der AKCP sensorProbe2+ zwingend mitbestellt werden muss. Außerdem sind bei allen Geräten der AKCP sensorProbe2+– Reihe die VPN Funktion und ein Upgrade auf SNMPv3 optional bestellbar. Neuheit: Bei der E-Mail-Alarmierung wird nun auf TLS-Verschlüsselung gesetzt, die es bislang nur bei den securityProbes gab.

Bei der AKCP SP2+ können neben den bekannten RJ45-Sensoren, von denen vier angeschlossen werden können, auch bis zu 20 potentialfreie Kontakte genutzt werden. Für den Anschluss der potentialfreien Kontakte ist sowohl der Kauf des Sensors: Inputs für potentialfreie Kontakte (5 potentialfreie Kontakte) und eine Lizenz, die jeweils für 5 potentialfreie Kontakte gilt, erforderlich.

Technische Daten AKCP sensorProbe2+

  • Anschlüsse: 4 RJ45 Ports, für sämtliche AKCP-Sensoren der sensorProbe-Reihe, bis zu 20 potentialfreie Kontakte (über speziellen Sensor + Lizenz)
  • Maße/Gewicht: (ca. BxHxT in cm) 11,5 x 6,35 x 3,2/ 0,3 kg
  • GSM-Modem: optional, inklusive externer Antenne
  • sensorProbe2+ Expansion: mit Expansion Unit für bis zu 100 Sensoren
  • Stromversorgung: 12 VDC, 1 Amp; inkl Modem: 12 VDC, 2 Amp
  • Arbeitsumgebung: Temperatur: -35 bis +80 C / Luftfeuchte: 20 bis 80 % (ohne Kondensation)

 

Thermal Mapping: Noch genauere Überwachung Ihrer Serverschränke möglich

Die genauere Auswertung und Erfassung thermischer Bedingungen eines Serverracks wird nun durch den neuen Thermal Map Sensor ermöglicht. Dabei wird der Sensor wie im Schaubild rechts zu sehen, an unterschiedlichen Stellen des Racks positioniert. So können “Hot-Spots” leicht lokalisiert werden, was ein gezieltes Eingreifen schneller ermöglicht. Hier kann durch effizientes Kühlen an den besonders warmen und kühlen Stellen, bares Geld gespart werden. Der Thermal Map Sensor kann separat gekauft werden, es gibt aber auch ein Bundle in Form der AKCP sensorProbe2+ inkl. Thermal Map Sensor (Temperatur + Luftfeuchte).

 

 

Isabel Salampasidis

Autor: Isabel Salampasidis

Isabel ist seit Februar zurück bei NETWAYS. Bis 2009 war sie unsere Office Managerin und verstärkt nun ab sofort das Sales Team. Hier ist sie für alle Belange des Online Stores verantwortlich. Der Ein- und Verkauf der Monitoring Hardware sowie die Weiterentwicklung des Shops und seines Portfolios wird sie mit ihrem bekannten Tatendrang gehörig vorantreiben. Privat verbringt die halbgriechische Ruhrpott-Fränkin sehr gerne so viel Zeit wie möglich mit ihren bald 4-jährigen Patensöhnen oder schreit sich für den Club - als stolze Dauerkartenbesitzerin! - die Seele aus dem Leib.

Cloud Management – Teil 1: blkdeviotune/migrate-setmaxdowntime

This entry is part 1 of 2 in the series Cloud Management

Viele von euch haben bestimmt schon einmal von OpenNebula oder OpenStack gehört, beiden Plattformen verwenden standardmäßig libvirtd als Hypervisor, da jedoch die darunter liegende Hardware mit unter stark beansprucht werden wird, vor allem im Cloud Bereich, wo mehrerer KVM Instanzen auf einem Virt Host um CPU/Speicher/IO Resourcen konkurrieren, ist es gelegentlich notwendig die einen oder andere Instanz zu bändigen bzw. in die Schranken zu weisen.

Unsere Cloud läuft derzeit noch mit OpenNebula, wir selbst sind sehr zufrieden mit dem Stack, da sich dieser leicht Verwalten lässt und sich auch gut mit unserem Ceph als Backend verträgt, natürlich verwenden wir in unserem Cloud Stack noch andere Tools, diese sind aber nicht Gegenstand dieses Artikels, mehr dazu in späteren Teilen der Serie.

Libvirtd kann mit CLI Tools wie virsh gesteuert werden, auch besteht die Möglichkeit libvirtd über die entsprechende libvirt C API oder durch seine ScriptLanguage Bindings für ruby/python/perl/javascript/etc… anzusprechen bzw. anzusteuern zu können.

So beispielsweise unterstützt man OpenNebula wenn die Migration einer KVM Instanz von Virt Host A zu Virt Host B aufgrund von Last auf der Instanz selbst partout nicht klappen will…

root@virt1: ~ $ virsh migrate-setmaxdowntime --downtime 1800 one-8366
error: Requested operation is not valid: domain is not being migrated (dieser Fehler kommt nur wenn sich die Instanz nich im Status Migrate befindet, ist hier also nur exemplarisch mit abgebildet)

…oder wenn die Instanz AMOK läuft und somit andere Instanzen zu stark beeinträchtigt…

root@virt1: ~ $ virsh blkdeviotune one-8366 vda --live
total_bytes_sec: 62914560
read_bytes_sec : 0
write_bytes_sec: 0
total_iops_sec : 400
read_iops_sec  : 0
write_iops_sec : 0

…dann limitieren wir diese einfach ein bisschen…

root@virt1: ~ $ virsh blkdeviotune one-8366 vda --live 62914560 0 0 200 0 0

…und vergewissern uns nochmal ob unsere neuen IOPs Limits übernommen wurden…

root@virt1: ~ $ virsh blkdeviotune one-8366 vda --live
total_bytes_sec: 62914560
read_bytes_sec : 0
write_bytes_sec: 0
total_iops_sec : 200
read_iops_sec  : 0
write_iops_sec : 0

…ich denke, damit sollte klar sein worauf wir hier abzielen möchten.

In folgenden Teilen dieser Serie werden wir euch noch mehr Tips & Tricks mit auf den Weg geben, die helfen sollen eure Cloud zu bändigen bzw. aufkommende Probleme anzugehen, also bleibt gespannt. 😉

Enrico Labedzki

Autor: Enrico Labedzki

Enrico ist beruflich ganz schön rumgekommen – IT hat ihn aber immer beschäftigt. Nach einem Ausflug in die Selbstständigkeit im Bereich Webentwicklung und Network Solutions, wurde es dann Zeit Nägel mit Köpfen zu machen und endlich den Weg als Softwareentwickler und Systemintegrator einzuschlagen. In seiner Freizeit widmet sich der passionierte Bastler der Elektrotechnik und Animatronik. Bei Netways bereichert er mit seinem vielseitigen Know-How das Managed Service-Team.

HW group: Störung SensDesk Portal

Der beliebte Hersteller für Monitoring-Hardware HW group nimmt wie immer seine Verantwortung war und informiert seine Kunden proaktiv zu Störungen. HW group bietet seinen Kunden das kostenfreie Portal  SensDesk an, mit dem man alle LAN und GSM-Sensoren der Marke HW group auf einem Screen tracken kann.

Nutzern des Tools sei nun gesagt, dass das Portal am 30.08.2017 zwischen 02:00 Uhr – 4:00 Uhr ein wichtiges Update zu durchlaufen hat. Während dieser Zeit ist SensDesk nicht erreichbar. Außerdem kann es zu Verlusten der gespeicherten Daten kommen. HW group gibt an, dass es leider keine bessere Möglichkeit gibt, das wichtige Update durchzuführen.

Vielleicht ist es ja dann mal an der Zeit über Monitoring mit Icinga 2 nachzudenken. Die Kollegen aus dem Salesbereich informieren Sie gern unter sales@netways.de

Isabel Salampasidis

Autor: Isabel Salampasidis

Isabel ist seit Februar zurück bei NETWAYS. Bis 2009 war sie unsere Office Managerin und verstärkt nun ab sofort das Sales Team. Hier ist sie für alle Belange des Online Stores verantwortlich. Der Ein- und Verkauf der Monitoring Hardware sowie die Weiterentwicklung des Shops und seines Portfolios wird sie mit ihrem bekannten Tatendrang gehörig vorantreiben. Privat verbringt die halbgriechische Ruhrpott-Fränkin sehr gerne so viel Zeit wie möglich mit ihren bald 4-jährigen Patensöhnen oder schreit sich für den Club - als stolze Dauerkartenbesitzerin! - die Seele aus dem Leib.

SSH authentication with GnuPG and smart cards

Most system administrators know how to use key-based authentication with SSH. Some of the more obvious benefits include agent forwarding (i.e. being able to use your SSH key on a remote system) and not having to remember passwords. There are, however, a few issues with having your SSH key on a general-purpose computer: Malware can obtain an unencrypted copy of your private SSH key fairly easily. Also, while migrating your key to another system is fairly easy it’s virtually impossible to securely use your SSH key on another untrusted system (e.g. at a customer).

This is where smart cards come in. A smart card stores certificates (such as your SSH key) and provides functionality for operating on those certificates (e.g. using their private key to sign or decrypt data). Smart cards come in various form factors: credit cards, SIM cards, etc. – which commonly require a separate card reader in order to be usable. However, there are also USB devices which implement all the usual smart card features in addition to other security features (e.g. requiring the user to press a key on the device before an authentication request is signed).

One such device is the Yubikey 4 which I’m personally using for SSH authentication.

The first step towards using a new Yubikey for SSH authentication is enabling the OpenPGP applet on it:

$ ykpersonalize -m82

I already had a PGP key, however in order to use it for authentication I had to create an additional subkey for the key usage type “authentication”. Here’s how that can be done:

$ gpg --edit-key --expert info@example.org
gpg (GnuPG) 2.1.23; Copyright (C) 2017 Free Software Foundation, Inc.
This is free software: you are free to change and redistribute it.
There is NO WARRANTY, to the extent permitted by law.

Secret key is available.

sec rsa2048/42330DF1CA650A40
created: 2017-08-24 expires: never usage: SC
trust: ultimate validity: ultimate
ssb rsa2048/56D8D1BBE7E720DB
created: 2017-08-24 expires: never usage: E
[ultimate] (1). NETWAYS Blog <info@example.org>

gpg> addkey
Please select what kind of key you want:
(3) DSA (sign only)
(4) RSA (sign only)
(5) Elgamal (encrypt only)
(6) RSA (encrypt only)
(7) DSA (set your own capabilities)
(8) RSA (set your own capabilities)
(10) ECC (sign only)
(11) ECC (set your own capabilities)
(12) ECC (encrypt only)
(13) Existing key
Your selection? 8

Possible actions for a RSA key: Sign Encrypt Authenticate
Current allowed actions: Sign Encrypt

(S) Toggle the sign capability
(E) Toggle the encrypt capability
(A) Toggle the authenticate capability
(Q) Finished

Your selection? s

Possible actions for a RSA key: Sign Encrypt Authenticate
Current allowed actions: Encrypt

(S) Toggle the sign capability
(E) Toggle the encrypt capability
(A) Toggle the authenticate capability
(Q) Finished

Your selection? e

Possible actions for a RSA key: Sign Encrypt Authenticate
Current allowed actions:

(S) Toggle the sign capability
(E) Toggle the encrypt capability
(A) Toggle the authenticate capability
(Q) Finished

Your selection? a

Possible actions for a RSA key: Sign Encrypt Authenticate
Current allowed actions: Authenticate

(S) Toggle the sign capability
(E) Toggle the encrypt capability
(A) Toggle the authenticate capability
(Q) Finished

Your selection? q
RSA keys may be between 1024 and 4096 bits long.
What keysize do you want? (2048)
Requested keysize is 2048 bits
Please specify how long the key should be valid.
0 = key does not expire
= key expires in n days
w = key expires in n weeks
m = key expires in n months
y = key expires in n years
Key is valid for? (0)
Key does not expire at all
Is this correct? (y/N) y
Really create? (y/N) y
We need to generate a lot of random bytes. It is a good idea to perform
some other action (type on the keyboard, move the mouse, utilize the
disks) during the prime generation; this gives the random number
generator a better chance to gain enough entropy.

sec rsa2048/42330DF1CA650A40
created: 2017-08-24 expires: never usage: SC
trust: ultimate validity: ultimate
ssb rsa2048/56D8D1BBE7E720DB
created: 2017-08-24 expires: never usage: E
ssb rsa2048/5F43E49ED794BDEF
created: 2017-08-24 expires: never usage: A
[ultimate] (1). NETWAYS Blog <info@example.org>

gpg> save

Now that we’ve created a new subkey we can move its private key part to the smart card:

$ gpg --edit-key --expert info@example.org
gpg (GnuPG) 2.1.23; Copyright (C) 2017 Free Software Foundation, Inc.
This is free software: you are free to change and redistribute it.
There is NO WARRANTY, to the extent permitted by law.

Secret key is available.

sec rsa2048/42330DF1CA650A40
created: 2017-08-24 expires: never usage: SC
trust: ultimate validity: ultimate
ssb rsa2048/56D8D1BBE7E720DB
created: 2017-08-24 expires: never usage: E
ssb rsa2048/5F43E49ED794BDEF
created: 2017-08-24 expires: never usage: A
[ultimate] (1). NETWAYS Blog <info@example.org>

gpg> toggle

sec rsa2048/42330DF1CA650A40
created: 2017-08-24 expires: never usage: SC
trust: ultimate validity: ultimate
ssb rsa2048/56D8D1BBE7E720DB
created: 2017-08-24 expires: never usage: E
ssb rsa2048/5F43E49ED794BDEF
created: 2017-08-24 expires: never usage: A
[ultimate] (1). NETWAYS Blog <info@example.org>

gpg> key 2

sec rsa2048/42330DF1CA650A40
created: 2017-08-24 expires: never usage: SC
trust: ultimate validity: ultimate
ssb rsa2048/56D8D1BBE7E720DB
created: 2017-08-24 expires: never usage: E
ssb* rsa2048/5F43E49ED794BDEF
created: 2017-08-24 expires: never usage: A
[ultimate] (1). NETWAYS Blog <info@example.org>

gpg> keytocard
Please select where to store the key:
(3) Authentication key
Your selection? 3
gpg> quit
Save changes? (y/N) y

The Yubikey 4 has three key slots which can be used for storing RSA keys with up to 4096 bits each. This might be an excellent opportunity to also move your signing and encryption key to your smart card – assuming you have an encrypted backup somewhere in case you lose access to your Yubikey.

The last step involves replacing ssh-agent with gpg-agent. This allows your SSH client to use your PGP certificates (including the authentication subkey we just created). In addition to that gpg-agent also supports regular SSH keys which might be useful if you have more than one SSH key and only plan to migrate one of them to your Yubikey:

I had to add the following snippet to my .profile file to start gpg-agent instead of ssh-agent:

[ -f ~/.gpg-agent-info ] && source ~/.gpg-agent-info
if [ -S "${GPG_AGENT_INFO%%:*}" ]; then
  export GPG_AGENT_INFO
  export SSH_AUTH_SOCK
  export SSH_AGENT_PID
else
  eval $(gpg-agent --daemon --write-env-file ~/.gpg-agent-info)
fi

And here’s OpenSSH prompting me for my smart card and PIN:

And that’s how you can literally put your PGP key on your keychain. 🙂

Gunnar Beutner

Autor: Gunnar Beutner

Vor seinem Eintritt bei NETWAYS arbeitete Gunnar bei einem großen deutschen Hostingprovider, wo er bereits viel Erfahrung in der Softwareentwicklung für das Servermanagement sammeln konnte. Bei uns kümmert er sich vor allem um verschiedene Kundenprojekte, aber auch eigene Tools wie inGraph oder Icinga2.

SSL leicht gemacht – Zusammengehörigkeit von Zertifikaten überprüfen

This entry is part 3 of 3 in the series SSL leicht gemacht

Kürzlich hatten wir den Fall, dass uns ein Zertifikat auf einen alten CSR ausgestellt wurde und wir beim Einbinden in den Webserver Fehler erhielten.

Im Apache äußerte sich das ganze mit der Logausgabe:

[error] Unable to configure RSA server private key
[error] SSL Library Error: 185073780 error:0B080074:x509 certificate routines:X509_check_private_key:key values mismatch

Dahingehend wurde bei der Einrichtung und Erneuerung der Zertifikate bei uns der Workflow angepasst. Jetzt werden zusätzlich vor dem Einlesen der Config noch die Prüfsummen der einzelnen Bestandteile verglichen, um solche Fehler zu vermeiden.

Mit den nachfolgenden Kommandos lassen sich die jeweiligen Prüfsummen ausgeben. Diese müssen jeweils zu allen anderen übereinstimmen.

openssl rsa -noout -modulus -in /etc/apache2/ssl/netways.de/netways.de.key | md5sum
d0ed27eb1ecf771abc1e789c96e9b640
openssl req -noout -modulus -in /etc/apache2/ssl/netways.de/netways.de.csr | md5sum
d0ed27eb1ecf771abc1e789c96e9b640
openssl x509 -noout -modulus -in /etc/apache2/ssl/netways.de/certificate.crt | md5sum
d0ed27eb1ecf771abc1e789c96e9b640

Dann klappts auch mit dem Zertifikat und man kann sich sicher sein, alle zusammengehörigen Dateien zu haben.

Hinweis: Im Internet gibt es SSL Validation Checker wie Sand am mehr, allerdings rate ich auch an dieser Stelle dringend davon ab, SSL Keyfiles aus Produktionsumgebungen aus der Hand zu geben und in ein Online-Formular einzufügen. Diese Online-Checker greifen übrigens auch nur auf dieses einfache Verfahren zurück.

In den anderen (teilweise noch kommenden) Blogposts zum Thema SSL leicht gemacht geht es um:

Übrigens: Zertifikate müssen nichts kosten. Eine Alternative mittels Letsencrypt ist hier beschrieben.

Georg Mimietz

Autor: Georg Mimietz

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.

Braintower SMS Gateway – SMS für Alle

Im NETWAYS Shop bieten wir SMS Gateways an. Einer unserer liebsten Hersteller ist hier Braintower aus St. Ingbert im schönen Saarland. Das Braintower SMS Gateway ist einer unserer Bestseller. Der automatisierte Versand von SMS Nachrichten über eine HTTP API zeichnet jedes Braintower SMS Gateway aus.
Dank übersichtlich gestaltetem Web-Interface und Adressbuchfunktion wird es einfach wie nie zuvor, SMS an einzelne Telefonnummern oder Kontakte zu senden. Zur Sicherheit Ihrer Datenübertragungen wird dabei standardmäßig HTTPS genutzt.
Das Braintower SMS Gateway ist im NETWAYS Shop in zwei Varianten erhältlich.

  • Erlaubt die Anbindung an z.B. Monitoring Server über API (kompatibel zu MultiTech iSMS )
  • Sendet und empfängt SMS
  • Zahlreiche Software-Optionen verfügbar

Überschaubares Stand-Alone-Gerät. Die Desktop Edition kann überall im Netzwerk stehen.

Das 19″ Gerät ist explizit für den Einbau ins Rack konzipiert.

Sie benötigen ein Angebot? Gerne! Schreiben Sie uns dazu einfach eine kurze E-Mail an shop@netways.de.

Isabel Salampasidis

Autor: Isabel Salampasidis

Isabel ist seit Februar zurück bei NETWAYS. Bis 2009 war sie unsere Office Managerin und verstärkt nun ab sofort das Sales Team. Hier ist sie für alle Belange des Online Stores verantwortlich. Der Ein- und Verkauf der Monitoring Hardware sowie die Weiterentwicklung des Shops und seines Portfolios wird sie mit ihrem bekannten Tatendrang gehörig vorantreiben. Privat verbringt die halbgriechische Ruhrpott-Fränkin sehr gerne so viel Zeit wie möglich mit ihren bald 4-jährigen Patensöhnen oder schreit sich für den Club - als stolze Dauerkartenbesitzerin! - die Seele aus dem Leib.