Multiplatform multimeaning multiprotocol desktop messenger – Franz

Gunnar hatte es hier schon einmal kurz angerissen, ich möchte heute nochmal verstärkt darauf zeigen:

Die Application “Franz” auf dem Desktop.

Mit Franz ist hier nicht nur ein ehemaliger Kaiser Österreichs gemeint, sondern eine Multimessengerapp. Diese unterstützt nicht nur unterschiedliche Messenger wie WhatsApp, Slack usw. sondern läuft auch auf Windows, Mac und Linux.

In den Funktionalitäten konnte ich keine Unterschiede zwischen den “nativen” Clients und Franz feststellen.

mmehrere Mmessenger, eine Oberfläche

Das Programm kommt aus Wien und der Datenschutz wird somit auch europäisch reguliert – also gerne ausprobieren!

Tim Albert

Autor: Tim Albert

Tim kommt aus einem kleinen Ort zwischen Nürnberg und Ansbach, an der malerischen B14 gelegen. Er hat in Erlangen Lehramt und in Koblenz Informationsmanagement studiert, wobei seine Tätigkeit als Werkstudent bei IDS Scheer seinen Schwenk von Lehramt zur IT erheblich beeinflusst hat. Neben dem Studium hat Tim sich außerdem noch bei einer Werkskundendienstfirma im User-Support verdingt. Blerim und Sebastian haben ihn Anfang 2016 zu uns ins Managed Services Team geholt, wo er sich nun insbesondere um Infrastrukturthemen kümmert. In seiner Freizeit engagiert sich Tim in der Freiwilligen Feuerwehr - als Maschinist und Atemschutzgeräteträger -, spielt im Laientheater Bauernschwänke und ist auch handwerklich ein absolutes Allroundtalent. Angefangen von Mauern hochziehen bis hin zur KNX-Verkabelung ist er jederzeit einsatzbereit. Ansonsten kocht er sehr gerne – alles außer Hase!

Adfree Internet with pi-hole

There are two ways to motivate people: intrinsic, motivation stems from the person her/himself or extrinsic, where an external force pushes a person to do something.

I myself experienced this external motivation when I bought a new TV and wanted to test the YouTube-Application.

Using ublock origin on both private and work-related devices, I was surprised by the amount of advertisements being displayed – before and during the video.

mildly annoying, no offense Ben Schmid!

I don’t want to dive to deep into the discussion whether ads and tracking are good or bad, but show you a way how to get rid of most of the ads in your network.

One of the most basic protocol of the internet is DNS. It resolves Domain Names (like nws.netways.de) that you type into your browser to IP Adresses (185.11.252.146) which the browser then invokes. A common analogy would be “phone directory of the Internet”. This is the part we’re going to have closer look on.

Most ad blocking techniques use lists of hosts which deliver the ads (like noisy.popups.com) to your device and direct your device to 127.0.0.1 (localhost) instead. You’re essentially calling yourself.

For web browsers, there are very popular plugins available, even for (rooted) mobile phones similar solutions are known, but have you ever tried to root your TV or Apple device and side load an application?

This is exactly the point where pi-hole is getting handy.

It uses aforementioned lists to block ads but not only for the device you installed an adblocker on but for all devices in your network.

You just have to use pihole as DNS-Server in your network – if you can’t configure a specific DNS fuss-free on your device or router you might want to use pi-hole as your DHCP-Server.

This way it pushes itself as DNS to your devices.

If you want to have a look at it, there are several very good installation guides in multiple languages available.

Feel free to invest one hour of setting it up and enjoy a new ad free network and don’t forget to support the project 🙂

Tim Albert

Autor: Tim Albert

Tim kommt aus einem kleinen Ort zwischen Nürnberg und Ansbach, an der malerischen B14 gelegen. Er hat in Erlangen Lehramt und in Koblenz Informationsmanagement studiert, wobei seine Tätigkeit als Werkstudent bei IDS Scheer seinen Schwenk von Lehramt zur IT erheblich beeinflusst hat. Neben dem Studium hat Tim sich außerdem noch bei einer Werkskundendienstfirma im User-Support verdingt. Blerim und Sebastian haben ihn Anfang 2016 zu uns ins Managed Services Team geholt, wo er sich nun insbesondere um Infrastrukturthemen kümmert. In seiner Freizeit engagiert sich Tim in der Freiwilligen Feuerwehr - als Maschinist und Atemschutzgeräteträger -, spielt im Laientheater Bauernschwänke und ist auch handwerklich ein absolutes Allroundtalent. Angefangen von Mauern hochziehen bis hin zur KNX-Verkabelung ist er jederzeit einsatzbereit. Ansonsten kocht er sehr gerne – alles außer Hase!

Ceph Training opensourced

 

Besides several other trainings, such as gitlab, foreman or graphite/grafana we’re happy to announce our newest member in the NETWAYS OpenSource training community.

You might have guessed it after reading the headline, we’ve published a ceph training.

 

This training is designed as a two days hands-on training introducing Ceph, its basics, cluster setup and many best practices.

The training participants will get an in-depth insight into the Ceph basics and configuration. They also learn about Ceph Cache Tier, Rados Gateway, RBD, CephFS, Monitoring and Sizing.

– README.md

As ceph is a project with huge momentum, not only regarding spreading but also development, changes are certain to happen.

The training right now is not very specific regarding OpenStack-Integration, so this will be in the focus in the next iteration.

Commits to the trainings are always welcome!

When you’re interested in a training with more interactivity and personal discussion, feel free to get an overview here.

Tim Albert

Autor: Tim Albert

Tim kommt aus einem kleinen Ort zwischen Nürnberg und Ansbach, an der malerischen B14 gelegen. Er hat in Erlangen Lehramt und in Koblenz Informationsmanagement studiert, wobei seine Tätigkeit als Werkstudent bei IDS Scheer seinen Schwenk von Lehramt zur IT erheblich beeinflusst hat. Neben dem Studium hat Tim sich außerdem noch bei einer Werkskundendienstfirma im User-Support verdingt. Blerim und Sebastian haben ihn Anfang 2016 zu uns ins Managed Services Team geholt, wo er sich nun insbesondere um Infrastrukturthemen kümmert. In seiner Freizeit engagiert sich Tim in der Freiwilligen Feuerwehr - als Maschinist und Atemschutzgeräteträger -, spielt im Laientheater Bauernschwänke und ist auch handwerklich ein absolutes Allroundtalent. Angefangen von Mauern hochziehen bis hin zur KNX-Verkabelung ist er jederzeit einsatzbereit. Ansonsten kocht er sehr gerne – alles außer Hase!

Change Your AD Password easily via OWA

In many environments, Microsoft Active Directory is used to manage users, their roles and permissions and of course their passwords.

When you have set up an  Exchange Server as well, you may want to provide your users with the Outlook Web App. Here also users without Microsoft Windows are able to tune their mail settings and their Active Directory passwords, too.

Sometimes the method may not be completely clear, so please feel free to use this following guide whenever you need to.

Disclaimer: The screenshots display a German OWA and my GIMP skills are, well, improvable.

First you need to login. Please don’t forget to add your domain name.

Then find the small gear and click it.

Use the drop down and navigate to “change password”

You’ll now be prompted to enter your old (1) and your new password twice (2,3). Hit “Save”(4) for using your new password and you’re done!

Tim Albert

Autor: Tim Albert

Tim kommt aus einem kleinen Ort zwischen Nürnberg und Ansbach, an der malerischen B14 gelegen. Er hat in Erlangen Lehramt und in Koblenz Informationsmanagement studiert, wobei seine Tätigkeit als Werkstudent bei IDS Scheer seinen Schwenk von Lehramt zur IT erheblich beeinflusst hat. Neben dem Studium hat Tim sich außerdem noch bei einer Werkskundendienstfirma im User-Support verdingt. Blerim und Sebastian haben ihn Anfang 2016 zu uns ins Managed Services Team geholt, wo er sich nun insbesondere um Infrastrukturthemen kümmert. In seiner Freizeit engagiert sich Tim in der Freiwilligen Feuerwehr - als Maschinist und Atemschutzgeräteträger -, spielt im Laientheater Bauernschwänke und ist auch handwerklich ein absolutes Allroundtalent. Angefangen von Mauern hochziehen bis hin zur KNX-Verkabelung ist er jederzeit einsatzbereit. Ansonsten kocht er sehr gerne – alles außer Hase!

Philips Brilliance 258B6 and macOS

With Apples policy to get rid of established connection methods and switching entirely to USB-C, we faced the need for keeping hardware connected to the new Apple devices.

As there are many offers for adapting USB-C to any other connectors, we looked thoroughly through these possibilities.

In the end we found a charming solution, Philips’ Brilliance 258B6 (Review)

It provides USB-A, HDMI, DSUB, DVI, Audio connectivity, Ethernet, Display Connection and Power Supply via one single USB-C Slot so other devices could still be connected directly at the MacBooks USB-C ports.

While this setup has been runnig smoothly with mostly Dell Notebooks with Windows and Fedora, macOS was sometimes having issues.

The most annoying one has been intermittend Network connection loss. We have discussed this topic at length and could determine, that there is no fault at our network setup.

After a lot of testing, Philips came up with a solution: Installing the correct driver! You may find version 1.0.17 here.

Having installed this specific version, the monitors started to act as expected.

Another issue some users had to face, was a random vertical shift by one pixel.

Using the OSD you might want to switch off “Pixel Orbiting” and this strange behaviour stopped.

So if you’re thinking about buying a new monitor for your new devices, this monitor might be a very good choice.

Tim Albert

Autor: Tim Albert

Tim kommt aus einem kleinen Ort zwischen Nürnberg und Ansbach, an der malerischen B14 gelegen. Er hat in Erlangen Lehramt und in Koblenz Informationsmanagement studiert, wobei seine Tätigkeit als Werkstudent bei IDS Scheer seinen Schwenk von Lehramt zur IT erheblich beeinflusst hat. Neben dem Studium hat Tim sich außerdem noch bei einer Werkskundendienstfirma im User-Support verdingt. Blerim und Sebastian haben ihn Anfang 2016 zu uns ins Managed Services Team geholt, wo er sich nun insbesondere um Infrastrukturthemen kümmert. In seiner Freizeit engagiert sich Tim in der Freiwilligen Feuerwehr - als Maschinist und Atemschutzgeräteträger -, spielt im Laientheater Bauernschwänke und ist auch handwerklich ein absolutes Allroundtalent. Angefangen von Mauern hochziehen bis hin zur KNX-Verkabelung ist er jederzeit einsatzbereit. Ansonsten kocht er sehr gerne – alles außer Hase!