Ceph Training opensourced

 

Besides several other trainings, such as gitlab, foreman or graphite/grafana we’re happy to announce our newest member in the NETWAYS OpenSource training community.

You might have guessed it after reading the headline, we’ve published a ceph training.

 

This training is designed as a two days hands-on training introducing Ceph, its basics, cluster setup and many best practices.

The training participants will get an in-depth insight into the Ceph basics and configuration. They also learn about Ceph Cache Tier, Rados Gateway, RBD, CephFS, Monitoring and Sizing.

– README.md

As ceph is a project with huge momentum, not only regarding spreading but also development, changes are certain to happen.

The training right now is not very specific regarding OpenStack-Integration, so this will be in the focus in the next iteration.

Commits to the trainings are always welcome!

When you’re interested in a training with more interactivity and personal discussion, feel free to get an overview here.

Tim Albert

Autor: Tim Albert

Tim kommt aus einem kleinen Ort zwischen Nürnberg und Ansbach, an der malerischen B14 gelegen. Er hat in Erlangen Lehramt und in Koblenz Informationsmanagement studiert, wobei seine Tätigkeit als Werkstudent bei IDS Scheer seinen Schwenk von Lehramt zur IT erheblich beeinflusst hat. Neben dem Studium hat Tim sich außerdem noch bei einer Werkskundendienstfirma im User-Support verdingt. Blerim und Sebastian haben ihn Anfang 2016 zu uns ins Managed Services Team geholt, wo er sich nun insbesondere um Infrastrukturthemen kümmert. In seiner Freizeit engagiert sich Tim in der Freiwilligen Feuerwehr - als Maschinist und Atemschutzgeräteträger -, spielt im Laientheater Bauernschwänke und ist auch handwerklich ein absolutes Allroundtalent. Angefangen von Mauern hochziehen bis hin zur KNX-Verkabelung ist er jederzeit einsatzbereit. Ansonsten kocht er sehr gerne – alles außer Hase!

Change Your AD Password easily via OWA

In many environments, Microsoft Active Directory is used to manage users, their roles and permissions and of course their passwords.

When you have set up an  Exchange Server as well, you may want to provide your users with the Outlook Web App. Here also users without Microsoft Windows are able to tune their mail settings and their Active Directory passwords, too.

Sometimes the method may not be completely clear, so please feel free to use this following guide whenever you need to.

Disclaimer: The screenshots display a German OWA and my GIMP skills are, well, improvable.

First you need to login. Please don’t forget to add your domain name.

Then find the small gear and click it.

Use the drop down and navigate to “change password”

You’ll now be prompted to enter your old (1) and your new password twice (2,3). Hit “Save”(4) for using your new password and you’re done!

Tim Albert

Autor: Tim Albert

Tim kommt aus einem kleinen Ort zwischen Nürnberg und Ansbach, an der malerischen B14 gelegen. Er hat in Erlangen Lehramt und in Koblenz Informationsmanagement studiert, wobei seine Tätigkeit als Werkstudent bei IDS Scheer seinen Schwenk von Lehramt zur IT erheblich beeinflusst hat. Neben dem Studium hat Tim sich außerdem noch bei einer Werkskundendienstfirma im User-Support verdingt. Blerim und Sebastian haben ihn Anfang 2016 zu uns ins Managed Services Team geholt, wo er sich nun insbesondere um Infrastrukturthemen kümmert. In seiner Freizeit engagiert sich Tim in der Freiwilligen Feuerwehr - als Maschinist und Atemschutzgeräteträger -, spielt im Laientheater Bauernschwänke und ist auch handwerklich ein absolutes Allroundtalent. Angefangen von Mauern hochziehen bis hin zur KNX-Verkabelung ist er jederzeit einsatzbereit. Ansonsten kocht er sehr gerne – alles außer Hase!

Philips Brilliance 258B6 and macOS

With Apples policy to get rid of established connection methods and switching entirely to USB-C, we faced the need for keeping hardware connected to the new Apple devices.

As there are many offers for adapting USB-C to any other connectors, we looked thoroughly through these possibilities.

In the end we found a charming solution, Philips’ Brilliance 258B6 (Review)

It provides USB-A, HDMI, DSUB, DVI, Audio connectivity, Ethernet, Display Connection and Power Supply via one single USB-C Slot so other devices could still be connected directly at the MacBooks USB-C ports.

While this setup has been runnig smoothly with mostly Dell Notebooks with Windows and Fedora, macOS was sometimes having issues.

The most annoying one has been intermittend Network connection loss. We have discussed this topic at length and could determine, that there is no fault at our network setup.

After a lot of testing, Philips came up with a solution: Installing the correct driver! You may find version 1.0.17 here.

Having installed this specific version, the monitors started to act as expected.

Another issue some users had to face, was a random vertical shift by one pixel.

Using the OSD you might want to switch off “Pixel Orbiting” and this strange behaviour stopped.

So if you’re thinking about buying a new monitor for your new devices, this monitor might be a very good choice.

Tim Albert

Autor: Tim Albert

Tim kommt aus einem kleinen Ort zwischen Nürnberg und Ansbach, an der malerischen B14 gelegen. Er hat in Erlangen Lehramt und in Koblenz Informationsmanagement studiert, wobei seine Tätigkeit als Werkstudent bei IDS Scheer seinen Schwenk von Lehramt zur IT erheblich beeinflusst hat. Neben dem Studium hat Tim sich außerdem noch bei einer Werkskundendienstfirma im User-Support verdingt. Blerim und Sebastian haben ihn Anfang 2016 zu uns ins Managed Services Team geholt, wo er sich nun insbesondere um Infrastrukturthemen kümmert. In seiner Freizeit engagiert sich Tim in der Freiwilligen Feuerwehr - als Maschinist und Atemschutzgeräteträger -, spielt im Laientheater Bauernschwänke und ist auch handwerklich ein absolutes Allroundtalent. Angefangen von Mauern hochziehen bis hin zur KNX-Verkabelung ist er jederzeit einsatzbereit. Ansonsten kocht er sehr gerne – alles außer Hase!

Obstacles when setting up Mesos/Marathon

Obstacles when setting up Mesos/Marathon

Sebastian has already mentioned Mesos some time ago, now it’s time to have a more practical look into this framework.

We’re currently running our NWS Platform under Mesos/Marathon and are quite happy with it. Sebastians talk at last years OSDC can give you a deeper insight into our setup. We started migrating our internal coreos/etcd/fleetctl setup to Mesos with Docker and also could provide some of our customers with a new setup.

Before I will give you a short description about snares I ran into during the migration, let’s have a quick overview on how Mesos works. We will have a look at Zookeeper, Mesos, Marathon and Docker.

Zookeeper acts as centralized key-value store for the Mesos cluster and as such has to be installed on both the Mesos-Master and -Slaves

Mesos is a distributed system kernel and runs on the Mesos-Masters and Slaves. The Masters distribute jobs and workload to the slaves and therefore need to know about their available ressources, e.g. RAM and CPU

Marathon is used for orchestration of docker containers and can access on information provided by Mesos.

Docker is one way to run containerized applications and used in our setup.

As we can see, there are several programs running simultaneously which creates needs for seamless integration.

What are obstacles you might run into when setting up your own cluster?

1. Connectivity:

When you set up e.g. different VMs to run your cluster, please make sure they are connected to each other. Which might look simple, can become frustrating when the Zookeeper nodes can’t find each other due to “wrong” etc/hosts settings, such as

127.0.1.1  localhost

This should be altered to

127.0.1.1 $hostname, e.g. mesos-slave1

2. Configuration

Whenever you make changes to your configuration, it has to be communicated through your complete cluster. Sometimes it doesn’t even a need a service restart. Sometimes you may need to reboot. In desperate times you might want to purge packages and reinstall them. In the end it will work and you will happily run into

by TRISTAR MEDIA

3. Bugs

While Marathon provides you with an easy to use Web-UI to interact with your containers, it has one great flaw in the current version. As the behaviour is so random, you could tend to search for issues in your setup.  You might or might not be able to make live changes to your configured containers. Worry not, the “solution” may be simply using an older version of Marathon.

Version 1.4.8 may help.

by TRISTAR MEDIA

Have fun setting up your own cluster and avoiding annoying obstacles!

Edit 20180131 TA: fixed minor typo

Tim Albert

Autor: Tim Albert

Tim kommt aus einem kleinen Ort zwischen Nürnberg und Ansbach, an der malerischen B14 gelegen. Er hat in Erlangen Lehramt und in Koblenz Informationsmanagement studiert, wobei seine Tätigkeit als Werkstudent bei IDS Scheer seinen Schwenk von Lehramt zur IT erheblich beeinflusst hat. Neben dem Studium hat Tim sich außerdem noch bei einer Werkskundendienstfirma im User-Support verdingt. Blerim und Sebastian haben ihn Anfang 2016 zu uns ins Managed Services Team geholt, wo er sich nun insbesondere um Infrastrukturthemen kümmert. In seiner Freizeit engagiert sich Tim in der Freiwilligen Feuerwehr - als Maschinist und Atemschutzgeräteträger -, spielt im Laientheater Bauernschwänke und ist auch handwerklich ein absolutes Allroundtalent. Angefangen von Mauern hochziehen bis hin zur KNX-Verkabelung ist er jederzeit einsatzbereit. Ansonsten kocht er sehr gerne – alles außer Hase!

Mein Praktikum bei Netways – Thorben

//Im Namen von Thorben

Erstmal vorweg, ich bin Thorben, 16 Jahre alt und besuche zur zeit das Europa Gymnasium in Gommern (Sachsen-Anhalt, nähe Magdeburg) in der 10. Klasse. Wir hatten die Ankündigung zum Praktikum bekommen und ich wollte irgendwas in Richtung IT machen. Da war es natürlich super, dass ich Ronny Biering kenne, der hier bei Netways arbeitet, über welchem ich dann auch den Kontakt und das Praktikum mit und bei Netways bekam. Nun sollte meine Praktikumsstelle 2 Wochen lang bei Netways sein, was mich echt freute.

Es fing klassisch mit dem Vorstellen jedes Mitarbeiters dieser Firma an und auch mit der Einweisung bei der Kaffeemaschine (wichtigster Mitarbeiter) :). Ich lernte Tim kennen, welcher fortlaufend, neben Sebastian, mein Betreuer des Praktikums sein sollte. Er erklärte mir grob Dinge über die 2 Wochen hier bei Netways und zeigte mir auch diverse Bereiche, wie auch das Rechenzentrum. Meine erste Aufgabe war testweise einen Raspberry PI zum laufen zu bringen und ihm im Anschluss mit dem Netways Dashboard zu versehen. Das ganze wiederholte ich 3 mal, bis ich dann auch schneller als es Tim lieb war, fertig wurde.
Markus Frosch hatte noch einen Vortrag über Passwörter im allgemeinen und über die Benutzung mit Enpass gehalten. Es war recht informativ, sodass ich dieses Programm auch zuhause verwenden werde. Danke dafür.
Danach sollte ich WordPress mit einer Mysql-Datenbank einrichten, womit ich jetzt auch erfolgreich einen eigenen Blog habe. Als auch dies fertig war, „durfte“ ich dann auch die Netzwerk Anschlüsse protokollieren und dann im Anschluss auch die Notebooks der neu ankommenden Praktikanten mit CentOS aufsetzen. Zwischendrin war ich auch im Lager und habe den Bereich mit den Lan Kabeln aufgeräumt und fein säuberlich nach Farbe sortiert. Zur zeit beschäftige ich mich neben dem Blog hier mit dem erledigen einiger Aufgaben, wie einen eigenen Passwort Generator oder auch die Buchstabenhäufigkeit per Bash zu ermitteln. Zum Abschluss bekam ich die Aufgabe, eine html-Seite mit eingebundenen Bildern zu erstellen.

Damit sind meine 2 Wochen Praktikum hier bei Netways auch fast um und ich kann getrost sagen, es war kein Fehler dieses hier zu absolvieren. Ich bekam einen für mich recht großen Einblick in die Shell Oberfläche, da ich nur 2 Jahre mit Delphi zu tun hatte. Im Gegensatz zu Delphi versteh ich jetzt wenigstens mal ein paar Dinge im Bereich der Befehle, womit es im Endeffekt auch Spaß macht die Shell zu benutzen. Auch die Firma an sich ist für mich eine positive Erfahrung in Hinsicht der Hilfe und auch dem Zusammenhalt unter den Mitarbeitern. Und auch Tim, welcher immer ein Ohr für meine Fragen offen hat.