Azubis erzählen: November 2015 Nadja

This entry is part 12 of 13 in the series Azubis erzählen

Name: Nadja Hein
Ausbildungsberuf: Kauffrau für Bürokommunikation
Abteilung: aktuell Finance und Administration
Lehrjahr: 3

Wahrscheinlich wird dies mein letzter Beitrag in dieser Serie sein, denn letzte Woche stand endlich meine Abschlussprüfung vor der Tür. Natürlich habe ich noch kein Prüfungsergebnis, aber ich gehe einfach mal davon aus, dass alles gut verlaufen ist. Jetzt möchte ich euch noch einen kleinen Rückblick über meine Ausbildung geben.

Bereits in meinem ersten Blogpost habe ich erzählt, dass ich nicht nur in einer Abteilung bei NETWAYS ausgebildet werde. Alles fing damals bei Finance und Administration an, wo meine Aufgaben unter anderem aus folgenden Tätigkeiten bestanden:

•    Die Reiseplanung für die Mitarbeiter
•    Der Kundenempfang bei NETWAYS – am Telefon oder direkt bei uns im Haus
•    Administration – Auftragsbestätigungen erstellen, Rechnungen fakturieren
•    Postein- und Postausgang
•    Materialbeschaffung

Ich durfte aber auch Vanessa in der Buchhaltung unterstützen und Ein- und Ausgangsrechnungen vorkontieren und verbuchen. Diese wurden später dann mit dem Gegenbuchen der Bank ausgeglichen. Wenn Rechnungen dann noch immer offen waren, mussten diese mit der Offenen-Posten-Liste abgeglichen und ausgeglichen werden. In diesem Jahr durfte ich sogar bei der Vorbereitung für den Jahresabschluss mitarbeiten. Hier habe ich  gemeinsam mit Vanessa alle notwendigen Unterlagen vorbereitet und konnte so einen noch tieferen Einblick in das Zahlenwerk und unsere Buchhaltung erlangen.

Danach ging es für mich zu Events & Training, wo ich mich in ein völlig anderes Fachgebiet einarbeiten durfte und bei der Vorbereitung unserer Schulungen und Konferenzen mitarbeiten konnte. Als ich das erste Mal bei Events & Training war, wurde ich gleich mit einer der wichtigsten internen Aufgaben betreut; die Planung der Weihnachtsfeier. Die Erwartungen sind hier sehr hoch, aber da rückblickend alle ganz viel Spaß hatten, war das Projekt wohl ein sehr guter Erfolg.

In den letzten zwei Monaten war ich ein zweites Mal bei Events & Training und da ging es dann um unser Konferenzflaggschiff, denn die 10. OSMC stand an. Zum einen konnte ich bei der Vorbereitung für unsere Abendveranstaltung helfen, war aber auch als Mitarbeiterin mit vor Ort und durfte die Teilnehmer herzlich willkommen heißen. Es ist wirklich unglaublich spannend zuzusehen wie über viele Monate alles im Detail geplant und vorbereitet wird.  Wenn man dann auf der Konferenz noch ein Lob der Teilnehmer bekommt, weiß man, dass sich die viele Mühe gelohnt hat.

Die dritte Abteilung in der ich einige Monate mitarbeiten durfte war der Vertrieb. Dort wurde ich so ziemlich mit allen Aufgaben vertraut gemacht, die für unseren vertrieblichen Prozess von Bedeutung sind. Von A wie Angebot bis V wie Versand war wirklich alles dabei. Egal ob die Beratung unserer Kunden vor Ort oder die Aufgabe unsere Hardware über den Online-Shop an den Mann oder natürlich die Frau zu bringen.

Nun sind die 2,5 Jahre fast vorbei und ich muss sagen die Zeit ist super schnell vergangen. Jetzt bin ich sehr gespannt was die Zukunft bringt, aber eines steht schon mal fest, sie liegt bei NETWAYS.
Ich weiß auch schon wo und zwar genau dort wo alles angefangen hat. Direkt nach der mündlichen Prüfung werde ich die Abteilung Finance & Administration wieder tatkräftig unterstützen.

Nadja Hein

Autor: Nadja Hein

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".

Achtung (diesmal) zurück treten bitte…

…denn, wir fahren wieder mit der U-Bahn zum Flughafen. Im Terminal 90 kam nicht nur das Roastbeef vom Angusrind sehr gut an, sondern auch das gemütliche Flair und der Blick über den Nürnberger Flughafen.
Kurzer Hand haben wir uns dazu entschlossen, auch in diesem Jahr unsere Abendveranstaltung mit allen Konferenzteilnehmern dort zu feiern.

Neben den kulinarischen Schmankerln (das Roastbeef wird bestimmt wieder im Speisenangebot zu finden sein) bietet das Terminal 90 den perfekten Rahmen, in lockerer, ungezwungener Atmosphäre mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen und den zweiten Konferenztag ausklingen zu lassen.

Wir freuen uns schon darauf, euch im Terminal 90 begrüßen zu dürfen! Wer letztes Jahr leider nicht dabei sein konnte und noch weitere Infos braucht findet sie hier: www.netways.de/events_schulungen/osmc/evening_event/

 

 

 

 

Nadja Hein

Autor: Nadja Hein

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".

OSBConf 2015 – Vielen Dank !

Nach dem die OSBConf 2015 nun vorbei ist, die Nachbearbeitungen fast abgeschlossen sind und wir auch schon in den Vorbereitungen für die nächste Konferenz stecken, möchten wir uns natürlich auch ganz herzlich bei allen Beteiligten bedanken.

Ein großer Dank geht an unsere Partner:

Bareos csm_linux_magazin_logo_de_250x102_3734f05b01
Admin_Logo_outlines_250x90

 

Aber natürlich auch an die 65 Teilnehmer aus Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Niederlande und aus Deutschland. Wir hoffen, alle Teilnehmer sind wieder gut daheim angekommen und wer sich jetzt denkt:
„Schade ich hab die OSBConf 2015 verpasst.“ – Nicht verzagen – NETWAYS fragen, denn wir haben die Lösung:
am 26. & 27. September 2016 geht die OSBConf in die nächste Runde.

 

Nadja Hein

Autor: Nadja Hein

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".

NETWAYS-Grillfeier 4.0

Egal ob Grillfeier, Weihnachtsfeier oder Seminarwochenende, auf das Zusammentreffen der NETWAYS-Crew freut sich jeder. Am Freitag war es wieder einmal so weit und unsere Grillfeier stand an. Für so einen Event muss natürlich viel vorbereitet werden: die Planung von Essen und Getränken, die Grills mussten organisiert und der Großeinkauf erledigt werden. Am Tag der Feier wurde das Essen vorbereitet, die Bierbänke und –tische aufgebaut und natürlich nicht zu vergessen – die Musikanlange, diesmal mit richtigem DJ-Pult und Nebelmaschine!!!

Punkt 18 h wurden die Grills angefeuert und das große (Burger-)Fressen ging los und mit 90 Burger-Brötchen war für reichlich Essen gesorgt. Dieses Jahr haben wir alles selbst gemacht, von den Burger-Patties (wir haben 10,5 kg Hackfleisch verarbeitet), bis hin zur Grill-Action, die unser Chef Bernd höchstpersönlich übernommen hat. Nachdem alle mit Burger, Pommes und Salat versorgt waren, ging es mit der Party und den Cocktails erst richtig los und die Stimmung war wie gewohnt ausgelassen. Ob das an den 150 Cocktails lag, die wir mit gut 30 Erwachsenen ausgelöscht haben?

Als es langsam dunkel wurde, füllte sich die Tanzfläche zusehends und bald stand kein Fuß mehr still. Natürlich durften unsere Dauerbrenner „Atemlos“ und „Schatzi, schenk mir ein Foto“ nicht fehlen. Selbst Tanzmuffel hielten es kaum auf den Bierbänken aus und legten bis in die frühen Morgenstunden eine flotte Sohle auf´s Parkett.

Es war wieder einmal eine tolle und gelungene Grillfeier und die meisten freuen sich schon wieder darauf, wenn es heißt: „Es steht wieder eine NETWAYS-Feier vor der Tür!“ – Sind ja nur noch 140 Tage bis Weihnachten und ihr könnt noch immer dabei sein.

Nadja Hein

Autor: Nadja Hein

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".

Azubis erzählen: Mai 2015 Nadja

This entry is part 7 of 13 in the series Azubis erzählen

Name: Nadja Hein
Ausbildungsberuf: Kauffrau für Bürokommunikation
Abteilung: aktuell Finance und Administration
Lehrjahr: 2

Heute melde ich mich aus der Buchhaltung zurück und möchte euch einen kleinen Einblick in meine tägliche Arbeit dort geben.

BuchhaltungAuch wir als Dienstleistungsunternehmen erhalten jeden Tag Rechnungen. Bei uns wird von Waren über Dienstleistung einiges bestellt. Die Rechnungen müssen zuerst zur Rechnungsprüfung wo sie zunächst auf die wesentlichen Bestandteile geprüft werden.

Folgende Bestandteile muss eine ordnungsgemäße Rechnung aufweisen:

 

• Vollständiger Name und Anschrift des leistenden Unternehmers und des Leistungsempfängers
• Steuernummer oder Umsatzsteueridentifikationsnummer
• Ausstellungsdatum der Rechnung
• Fortlaufende Rechnungsnummer
• Menge und handelsübliche Bezeichnung der gelieferten Gegenstände oder die Art und den
Umfang der sonstigen Leistung
• Zeitpunkt der Lieferung bzw. Leistung
• Nach Steuersätzen und -befreiungen aufgeschlüsseltes Entgelt
• Im Voraus vereinbarte Minderungen des Entgelts
• Entgelt und hierauf entfallender Steuerbetrag sowie Hinweis auf Steuerbefreiung
Ggf. Hinweis auf Steuerschuld des Leistungsempfängers

Wenn diese Angaben bei Rechnungen über 150,00 EUR nicht korrekt sind, dann ist der Vorsteuerabzug der Rechnung gefährdet bzw. nicht abzugsfähig (für Rechnungen unter 150 EUR gelten Sonderregelungen)!

Sobald die Rechnung geprüft wurde, kommen wir zum Vorkontieren und Verbuchen. Auch in diesem Arbeitsschritt gibt es einiges zu beachten:

Wenn ich eine Rechnung zum Vorkontieren erhalte, muss ich feststellen, was uns in Rechnung gestellt wird. Ist der Aufwand als Wareneingang, Bürobedarf, Dienstleistung, Anlagevermögen oder etwas anderem zuzuordnen (auf dem entsprechenden Aufwandskonto findet man dann die Rechnung am Ende in der Gewinn- und Verlustrechnung wieder). Da der Aufwand unseren Gewinn mindert, sind Rechnungen genauestens zu prüfen. Wir wollen am Ende ja nicht mehr bezahlen als wir müssen :).

Danach wird geprüft welcher Lieferant uns die Rechnung gestellt hat. So können wir die Rechnung auf das entsprechende Konto buchen.

Wenn die Rechnung vorkontiert und geprüft wurde, wird die Rechnung in unserem Buchhaltungsprogramm verbucht. Hier ist besonders wichtig, dass alle Angaben, die auf der Rechnung stehen, auch richtig in die Buchungsmaske übernommen werden. Das heißt: Datum, Rechnungsnummer, Bezeichnung (meist Firmenname und Artikelbezeichnung), Betrag, Steuersatz (gut darauf achten, welcher es ist, denn dieser fließt in die Umsatzsteuervoranmeldung!) und natürlich das richtige Aufwands- und Lieferantenkonto.

So das war nun ein kurzer Einblick in meinen Arbeitsalltag :-). Auch wenn einige Stimmen laut werden, dass diese Arbeit trocken wäre – mir macht meine tägliche Arbeit Spaß und ich habe meine Freude daran gefunden :-).

Und wenn ihr jetzt Lust bekommen habt eure Ausbildung bei uns zu machen, dann bewerbt euch jetzt als Kaufmann/-frau für Büromanagement.

blog2

Nadja Hein

Autor: Nadja Hein

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".