In diesem kurzen Beitrag will ich auf einen Fallstrick im Bezug von HAProxy und SQL Backends wie MySQL oder MariaDB eingehen. Speziell geht es um Grants und die damit verbunden Quell Hosts. Diese werden bei einem Standard Setup mit HAProxy durch die IP des Proxys ersetzt. Solange man sich in dem selben Netz wie die DB Server und dem Proxy befindet und die Host-Beschränkungen nicht all zu streng sind, kann es gut sein, das man dieses Szenario nicht erreicht. Sobald die Verbindungen aber Netz übergreifend erfolgen und die Grants damit umso wichtiger sind, kommt das Detail zum Tragen und stellt einen vor neue Herausforderungen. Dafür gibt es an sich schon etwas länger das Proxy Protokoll, welches aber erst nach und nach in mögliche Backend Software implementiert wurde/wird. Bei MariaDB war es mit der 10.3.1 z.B. erst Ende letzten Jahres soweit.

Die Arbeitsweise des Protokolls beschreibt sich einfach gesagt so, dass mit dem Aufbau der Verbindung zuerst ein zus. Header geschickt wird, in dem die IP des Quell Hosts bekannt gegeben wird. Dazu muss das Backend jedoch von der IP des HAProxys das Proxy Protokoll erlauben. Das Ganze drum rum kann mit Seiten über weitere Details und Sicherheit befüllt werden. Damit verschone ich Euch aber und weise nur auf eine schlichte Zusammenfassung im Blog von HAProxy hin.

Ronny Biering

Autor: Ronny Biering

Vor NETWAYS arbeitete Ronny bei einem der großen deutschen Internet- und Hosting Provider. Hier betreut er zusammen mit seinen Kollegen aus dem Bereich Managed Services die Plattformen unserer Kunden. Im Gegensatz zu dem üblichen Admin-Cliche, gehört Fitness zu einer seiner Lieblingsfreizeitbeschäftigung.