Das Thema von Spectre und Meltdown hat uns ebenfalls gut beschäftigt, aber heute wollen wir nicht darüber reden. Viel mehr gehen wir auf einen Bug im Linux Kernel ein, welcher uns bei den Upgrade-Aktionen über den Weg gelaufen ist und zuerst für Verwirrung sorgte.

Im Detail betrifft es den Mount Vorgang von Ext4 Filesystemen, welche in der Vergangenheit vergrößert oder verkleinert wurden. Dies quittiert sich mit der Fehlermeldung ‘first meta block group too large’. Das Ganze trat im Kernel 4.4.48 das erste mal auf und zieht sich leider durch die Reihe. ( z.B. hier und hier ). Die Behebung ist für Stable Releases geplant, aber unsere Tests mit einem recht aktuellen 4.13er Kernel zeigten noch das gleiche Verhalten. In den genannten Links existiert auch schon ein Patch für einen manuellen Kernel Build, falls Bedarf besteht.

Die Lösung des Problems lässt sich leider nur mit einem neueren/selbst gebauten Kernel oder einer Portierung der Daten mittels altem Mount und neuem Filesystem beheben. Wir hoffen Euch mit dieser Information ein paar graue Haare und Zeit zu ersparen.

Und wem all das Ganze zu viel wird, der kann sich von uns gern unterstützen lassen.

Ronny Biering

Autor: Ronny Biering

Vor NETWAYS arbeitete Ronny bei einem der großen deutschen Internet- und Hosting Provider. Hier betreut er zusammen mit seinen Kollegen aus dem Bereich Managed Services die Plattformen unserer Kunden. Im Gegensatz zu dem üblichen Admin-Cliche, gehört Fitness zu einer seiner Lieblingsfreizeitbeschäftigung.