Kuh auf WieseBei meinen Einsätzen als Consultant bei Netways bin ich oft bei Kunden vor Ort und darf mich immer wieder von der Unterschiedlichkeit der Monitoring Installationen überzeugen. Dabei fallen mir immer wieder kreative und ungewöhnliche Methoden auf neue Dinge zu überwachen. Über den Sinn und Unsinn dieser Checks darf zwar gerne gestritten werden, dennoch wollte ich euch ein paar Ideen nicht vorenthalten.

Check boss / Schwiegermutter

Dieser Check ist perfekt wenn du nicht von einem plötzlichen Besuch deines Chefs im Büro oder der Schwiegermutter zu Hause überrascht werden willst. Da heutzutage ja alle ein Smartphone mit sich herumtragen kann man einfach checken, ob bzw. auf welchem Accesspoint jemand eingeloggt ist um Frühzeitig über sein erscheinen informiert zu sein. Wie ich aus zuverlässiger Quelle gehört habe geht das zu Hause bequem mit einem Raspberry und einem Check, der den arp table überwacht. Im Unternehmen hat man häufig bessere Accesspoints, die per snmp auf angemeldete devices geprüft werden können. Hier kann man die Daten auch noch mit Geo Koordinaten versehen und anzeigen wo der Boss sich auf dem Betriebsgelände versteckt 😉

Check bitcoin/pool

In einem Unternehmen mit bitcoin affiner IT-Abteilung haben mehrere Admin’s zu Hause ein paar mining Server stehen. Hier hat es sich angeboten, die mining Rate mit check_btcpool zu überwachen und bei einem Abfall zu informieren.
Da hier sowieso schon gebastelt wurde haben die Herren gleich noch eine flotte Überwachung der bitcoin Kurse auf Basis der bitcoin.de API hinzugefügt. Bei Ausbruch aus einem bestimmten Korridor wird auch hier informiert.

Check bot

Überraschenderweise kann man sogar Pflanzen monitoren. Ein Botanik-Check überwacht EC, PH und Feuchtigkeit im Boden und setzt im Eventfall 5 Sekunden lang eine Pumpe in Gang die das Beet bewässert. Auf Grund der Langzeitdaten über EC und PH Wert kann man das Gießwasser mit Dünger und anderen Stoffen vorbehandeln und hat so eine perfekte Nährlösung. Allerdings ist die Ausrüstung hierfür wohl nicht ganz günstig. Das Ganze bietet sich also wohl nur für den professionellen Gemüsebauer an.

Check meat

In der Landwirtschaft geht es weiter. Der moderne Bauer hat schon einiges an IT bei sich herumstehen. Das Rind ist überwacht, der Biogastank blubbert. Doch wer überwacht die Überwacher dieser Prozesse? Natürlich Icinga. Neben der Überwachung der eigentlichen IT sowie der Melk und Futtersysteme bin ich hier auf die Idee gestoßen die Rinder mit Hilfe des maps moduls für icinga2 zu lokalisieren. Hierfür war es natürlich nützlich, dass alle Rinder ein RFID Halsband tragen und sich an den Trinkstellen selbst “anmelden”. Einer interessanter Einsatz des Netways Monitors war hier die Temperaturüberwachung der Ställe. Dabei ging es vor allem um ein Überschreiten der Temperatur im Sommer.

Wenn ihr noch ungewöhnliche Checks kennt oder eine irre Idee habt schreibt es gerne in die Kommentare.

Christoph Niemann

Autor: Christoph Niemann

Christoph hat bei uns im Bereich Managed Service begonnen und sich dort intensiv mit dem internen Monitoring auseinandergesetzt. Seit 2011 ist er nun im Consulting aktiv und unterstützt unsere Kunden vor Ort bei größeren Monitoring-Projekten und PERL-Developer-Hells.