This entry is part 3 of 3 in the series Icinga 2 Monitoring automatisiert mit Puppet

Heute gehen wir der Frage nach wann und wie Plugins installiert werden sollten, was besonders wichtig bei Systemen mit icinga Benutzern zum Gegensatz nagios zu beachten ist. Auf z.B. RedHat-Systemen besteht das Problem, dass der Prozess Icinga 2 unter dem Benutzer icinga läuft, aber unteranderem das Plugin check_icmp oder auch check_dhcp nur vom Benutzer root oder einem Mitglied der Gruppe nagios mittels suid-Bit ausgeführt werden können.

# ls -l /usr/lib64/nagios/plugins/check_icmp
-rwsr-x---. 1 root nagios ... /usr/lib64/nagios/plugins/check_icmp

Das Ändern der Gruppenzugehörigkeit mit Puppet ist wenig hilfreich, da leider bei einem Update des Paketes nagios-plugins die alten Berechtigungen wieder hergestellt werden. Man könnte nun natürlich den Benutzer icinga und das Paket nagios-plugins explizit vor der Klasse icinga2 managen, verliert dann jedoch die Paketkontrolle über die uid und muss das Home-Directory, Shell und weitere Eigenschaften per Hand in Puppet entscheiden. Klarer ist die Methode genau diese Sachen dem Paket zu überlassen und erst danach icinga in die Gruppe nagios aufzunehmen.

yumrepo { 'icinga-stable-release':
  ...
}
->
package { [ 'icinga2', 'nagios-plugins' ]:
  ensure => installed,
}
->
user { 'icinga':
  groups => [ 'nagios' ],
}
->
class { '::icinga2':
  manage_package => false,
}

Um dieses Vorhaben umzusetzen ist es erforderlich die benötigten Repositories zuerst einzubinden, hier mit yumrepo angedeutet, dann die Pakete zu installieren, den Benutzer anzupassen und erst dann die Klasse icinga2 zu deklarieren.

Lennart Betz

Autor: Lennart Betz

Der diplomierte Mathematiker arbeitet bei NETWAYS im Bereich Consulting und bereichert seine Kunden mit seinem Wissen zu Icinga, Nagios und anderen Open Source Administrationstools. Im Büro erleuchtet Lennart seine Kollegen mit fundierten geschichtlichen Vorträgen die seinesgleichen suchen.