Um auf Services in einem Container, wie z.B. SSH oder MySQL zuzugreifen, benötigt man ja eigentlich die IP-Adresse des Containers. Mit ein paar Handgriffen kann man aber auch einfach den Hostnamen des Containers, wie im folgenden Beispiel benutzen.

lxc-create -n mysql1.lxc -t ubuntu -- --release=xenial
lxc-start -n mysql1.lxc -d
ssh ubuntu@mysql1.lxc

Um die interne Namensauflösung für die lxc-Domain zu aktivieren, muss folgende Zeile in /etc/default/lxc-net einkommentiert werden und der Dienst lxc-net neugestartet werden.

LXC_DOMAIN=lxc

LXC startet selbst den einfachen DNS- und DHCP-Server dnsmasq für sein Netzwerk, welcher auf die IP-Adresse 10.0.3.1 hört. Diese tragen wir einfach als Nameserver in /etc/resolvconf/resolv.conf.d/head ein:

nameserver 10.0.3.1

Danach muss die Datei resolv.conf mit folgendem Befehl aktualisiert und eventuell laufende Container neugestartet werden.

resolvconf -u
Eric Lippmann

Autor: Eric Lippmann

Eric kam während seines ersten Lehrjahres zu NETWAYS und hat seine Ausbildung bereits 2011 sehr erfolgreich abgeschlossen. Seit Beginn arbeitet er in der Softwareentwicklung und dort an den unterschiedlichen NETWAYS Open Source Lösungen, insbesondere inGraph und im Icinga Team an Icinga Web. Darüber hinaus zeichnet er sich für viele Kundenentwicklungen in der Finanz- und Automobilbranche verantwortlich.