indabahn_1Nachdem der erste Vortragstag überstanden war, liefen alle Teilnehmer unter der Führung von Bernd zum Hauptbahnhof in Nürnberg, um den Tag bei der Abendveranstaltung in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen. Über einen roten Teppich kamen alle in den modernen Club „Indabahn“ im Bahnhofsgebäude und konnten nach Bernd‘s Opening allerhand Leckereien – als Flying Buffet serviert – verzehren.

Dann wurden viele neue Kontakte geknüpft, sich angeregt unterhalten und auch der ein oder andere Gin Tonic geschlürft und natürlich noch James‘ Geburtstag zelebriert. Nach der Nachspeise konnten die Teilnehmer ihr Glück beim Roulette spielen herausfordern und die am Anfang ausgegebenen Jetons verprassen. An den Gewinner Stefan K. einen herzlichen Glückwunsch! Es hat allen riesigen Spaß gemacht.

Als sich die Indabahn gegen Mitternacht so langsam leerte, machte der harte Kern noch eine nächtliche Wanderung zurück zum Hotel und stieß dabei wie schon so oft „zufällig“ auf den bei den Konferenzteilnehmern allseits beliebten „Checkpoint Jenny“. Jenny kennt uns schon und hat uns wie immer sehr herzlich aufgenommen. Hier nahm der Abend dann feucht fröhlich seinen Lauf und ging schließlich auch früher oder später zu Ende. Nach einer für alle eher kurzen Nacht gingen die Vorträge heute Morgen in die zweite Runde. Wir hoffen, die Teilnehmer waren nicht allzu müde und hatten einen interessanten dritten Konferenztag. Gestern Abend stand dann noch das Abendessen für die Teilnehmer am heutigen Hackathon an.

Fortsetzung und Bilder folgen…

Julia Hackbarth

Autor: Julia Hackbarth

Julia ist seit 2015 bei NETWAYS. Sie hat im September ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement gestartet. Etwas zu organisieren macht ihr großen Spaß und sie freut sich auf vielseitige Herausforderungen. In ihrer Freizeit spielt Handball eine große Rolle: Julia steht selbst aktiv auf dem Feld, übernimmt aber auch gerne den Part als Schiedsrichterin.