Der neue Icinga Buildserver soll die Pakete in Docker Containern die das entsprechende Zielsystem ab um rpm- und deb-Pakete auf gleiche Art betreuen zu können. Das heißt anstatt die eigentlich praktischen Build-Umgebungen wie pbuilder und sbuild werden nicht verwenden.
logo_128
Stattdessen haben wir ein paar lustige Bash-Skripte gebaut die das kompilieren und verpacken übernehmen. Vor allem bei Debian Paketen gibt es dabei ein paar interessante Schritte die sonst von eben genannten Tool übernommen werden. Wie etwa das finden von Abhängigkeiten:

dpkg-checkbuilddeps 2>&1 \
  | grep "^$prefix" \
  | sed -e "s/$prefix//" -e s'/([^)]*)//g' -e 's/ \+| \+/|/g'

Das Ganze ist es dann aber Wert, wenn build.icinga.org erst einmal umgezogen wurde. (Man kann an der Seite sofort merken ob es sich um die alte oder neue handelt)

Das ganze Projekt geht inzwischen schon etwas länger aber nähert sich jetzt seiner Vollendung.

Jean Flach

Autor: Jean Flach

Geboren und aufgewachsen in Bamberg, kam Jean (das "-Marcel" ist still) nach einem Ausflug an die Uni, als Azubi zu NETWAYS. Dort sitzt er seit 2014 im Icinga 2 core Entwicklungsteam.