Jaspersoft Studio

Jaspersoft Studio

Lange Zeit war iReport die führende Lösung, wenn es daran ging Reportingaufgaben für Icinga im speziellen und im Allgemeinen zu übernehmen. Dieses Kapitel wird allerdings im kommenden Monat geschlossen, da iReport  ab Ende Dezember nicht mehr aktiv weiterentwickelt wird. Das bedeutet zwar nicht, dass iReport sofort verschwindet, aber mehr als ein paar Bugfixes für bestehende Probleme wird es nicht mehr geben.
Eine gute Gelegenheit also, sich mal das nächste Tool zum erstellen und managen von Reports anzuschauen.

Der designierte Nachfolger von iReport nennt sich Jaspersoft Studio und weist ein paar unterschiede zu iReport auf.
Während iReport auf der IDE Netbeans basierte, basiert Studio auf Eclipse. Beide Programme kann man zwar als Bundle herunterladen, es lohnt sich aber gerade bei Eclipse sich die Software über den integrierten Marketplace zu besorgen, weil man so eine neuere Version von Eclipse erhält.

Einige Verbesserungen von Studio sind der übersichtlichere SQL-Designer und eine bessere Integration von Bibliotheken und Subreports. Neuerdings muss man nur noch auf speichern klicken, und der einmal publizierte Report wandert in aktualisierter Form direkt wieder auf den JasperServer.

Und zum Schluss die wichtigste Verbesserung: Alle Buttons sind jetzt beschriftet und mit Quicktips erklärt!

Christoph Niemann

Autor: Christoph Niemann

Christoph hat bei uns im Bereich Managed Service begonnen und sich dort intensiv mit dem internen Monitoring auseinandergesetzt. Seit 2011 ist er nun im Consulting aktiv und unterstützt unsere Kunden vor Ort bei größeren Monitoring-Projekten und PERL-Developer-Hells.