This entry is part 29 of 31 in the series Mitarbeitervorstellung

Name: Christian Stein
Alter: 23
cstein Blog

Ausbildung: Industriekaufmann

Position bei NETWAYS: Account Manager

Was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich bei NETWAYS?

Ich arbeite als Account Manager im Vertrieb bei NETWAYS und baue unsere Marktpräsenz nicht nur in Deutschland sondern auch in Europa weiter aus. Hierunter fallen nicht nur Consulting Dienstleistungen für Nagios, Icinga oder Puppet, sondern auch unsere Managed Service- und Managed Hosting Angebote. Als Teilbereich bin ich zusätzlich für unseren Online-Shop mitverantwortlich und habe hier aktiv an der Neugestaltung mitgewirkt, die im August diesen Jahres online ging.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Am meisten Spaß macht mir die Arbeit mit unseren Kunden, die die verschiedensten Anforderungen an unsere Consultants stellen. Da sich die Anfragen zwar im Kern ähneln, aber das Ziel oder die Vorstellungen in der Regel vollkommen unterschiedlich sind, ist jede neue Anfrage eine Herausforderung – nicht nur wenn es am Schluss dann noch um die Verhandlung des Preises geht 🙂.

Welche großen Projekte und besonderen Herausforderungen hast Du hier bereits bewältigt?

Die größte Herausforderung bei NETWAYS war bisher die Neugestaltung unseres Online-Shops. Hier habe ich zusammen mit Georg nicht nur viele Templates und Scripte angepasst, sondern auch den einen oder anderen Fehler ausgebessert. Zusammen haben wir dann noch unseren neuen Einkaufsberater gestaltet sowie alle Artikeltexte und Bilder überarbeitet. Ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Wie hat Dir die Teilnahme an der NETWAYS Open Source Monitoring Conference gefallen?

Da es meine erste Monitoring Conference bei NETWAYS war, konnte ich mir zunächst nicht vorstellen was mich genau erwartet. Ich kannte zwar die Open Source Datacenter Conference, aber der Themenschwerpunkt war doch deutlich anders. Man hatte auch das rege Interesse der Teilnehmer an verschiedensten Ansätzen der anderen Teilnehmer bemerken können – hier konnte ich auch selbst den einen oder anderen Punkt mitnehmen. Da ich hauptsächlich für unsere Hardware-Ausstellung verantwortlich war, konnte man auch hier deutlich den Schwerpunkt Nagios / Icinga Integration feststellen. Denn meistens war die erste Frage, ob es bereits Plugins gibt oder wie man die Geräte einbinden kann. Alles in allem hat mir die Konferenz sehr gut gefallen und ich freue mich bereits auf die nächste!

Welche Technologie oder Entwicklung der letzten Jahre ist Deiner Meinung nach die wichtigste, bzw. herausragendste im Bereich Open Source?

Meiner Meinung nach ist hier Puppet ein sehr gutes Beispiel, da es den Administrations- und Installationsaufwand vor allem in größeren IT-Landschaften deutlich verringert.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

In meiner Freizeit beschäftige ich mich größtenteils mit IT-Themen und baue mein kleines Heimnetzwerk weiter aus und entwickle mit Programmiersprachen wie C++ und Visual Basic eigene Programme oder unterstütze andere bei ihren Projekten. Ich probiere gerne neue Sachen aus und lerne hier immer wieder etwas dazu. Vor allem das Basteln oder die Lösung von Problemstellungen ist ein besonderer Anreiz – auch wenn es manchmal bis spät in die Nacht geht, bis eine Lösung wie gewünscht funktioniert 🙂.

Was bringt die nahe Zukunft?

Die nächsten Jahre werden sicherlich eine Herausforderung für mich sein, denn es gibt gerade im Open Source Bereich noch sehr viel zu lernen. Zunächst steht natürlich ein Linux Kurs an, da ich doch eher aus der Windows Welt komme und sich mein Wissen im Linux Umfeld eher auf Grundlagen beschränkt. Natürlich gilt es dann noch Vorbereitungen für unsere Open Source Data Center Conference im April zu treffen, da geplant ist dieses Jahr auch hier eine Hardwareausstellung aufzubauen, um die Möglichkeit der Serverraumüberwachung aufzuzeigen. Ich freue mich auf jeden Fall auf das Jahr 2013!


Eva Häusler

Autor: Eva Häusler

Eva ist bei NETWAYS für das Marketing zuständig. Gerüchten zufolge wurde sie vor etwa einem Jahrzehnt in einer Kiste Braunschweiger Honigkuchen von Niedersachsen nach Franken geschmuggelt und wird seitdem hier in Geiselhaft gehalten. Nach einem Germanistikstudium mit begleitenden Ausflügen in die Nürnberger Literaturszene, hat sie bei NETWAYS in der Eventabteilung angefangen. Inzwischen kommt ihre geballte Wortgewalt im Marketing nutzbringend zum Einsatz.