This entry is part 23 of 33 in the series Mitarbeitervorstellung

Name: Marcus Hanisch

Alter: 20

Ausbildung: Fachinformatiker Systemintegration

Position bei NETWAYS: Azubi

Was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich bei NETWAYS?

Da ich noch am Anfang meiner Ausbildung stehe, erledige ich aktuell noch viele Aufgaben mit Martin und Sebastian,  übernehme aber auch immer häufiger selbständig die Betreuung von kleineren Projekten und Kundenanfragen.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Am faszinierendsten finde ich die Arbeiten im Rechenzentrum, das macht mir auch am meisten Spaß. Jedoch finde ich es auch super die Möglichkeit zu haben an Veranstaltungen wie der OpenSource Data Conference (OSDC 6. – 7.4.2011) oder der CeBit (1. – 5.3.2011) teilzunehmen, wo wir übrigens auch vor Ort sind.

Wie bist Du zur IT und speziell Linux und anderer Open Source Software gekommen?

Durch Zufall ist mir ein Linux Mandrake 7.2 im Jahr 2001 in die Hände gefallen, welches ich ausprobiert habe. Ich fand das System sehr interessant und habe mich ab diesen Zeitpunkt immer mal mit Linux beschäftigt und mich durch den Distributionsdschungel geschlagen und letzten Endes 2005 bei Debian (damals Sarge) hängen geblieben und nutze seitdem neben Mac OS X kein anderes System mehr.

Was sind deine aktuellen Aufgaben bei NETWAYS?

Vor kurzem habe ich die Schulungsgeräte für unsere Puppet- und Nagiosschulungen im Januar vorbereitet. Wenn die Jasperschulung (12 – 13 April 2011) vor der Tür steht, wird wieder etwas mehr Arbeit auf mich zukommen, was mir jedoch viel Spaß bereitet an den Vorbereitungen mitzuwirken.

Was erwartest Du Dir von deiner Ausbildung bei NETWAYS?

Ich hoffe und bin mir da auch sehr sicher eine Menge lernen zu können. Besonders in einem Umfeld, was mich brennend interessiert.

Welche Technologie oder Entwicklung der letzten Jahre ist Deiner Meinung nach die wichtigste, bzw. herausragendste im Bereich Open Source?

Ich finde es spannend zu beobachtet, wie sich Linux im Bereich der mobilen Endgeräte etabliert hat und mit Android eine sehr gute Plattform für Smartphones und Tablets geschaffen hat.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

Wenn ich nicht bei NETWAYS bin, dann bastel ich daheim an meinem kleinen Netzwerk rum, versuche etwas zur OpenSource Community (speziell Debian) beizutragen und spiele viel Gitarre nebenbei, vielleicht sogar zukünftig in einer Band, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt.

Gibt es sonst irgendwelche großen Dinge, die Du vor hast?

Auf jeden Fall erst einmal meine Ausbildung bestmöglichst abzuschließen und in Nürnberg Fuß zu fassen.

Was bringt die nahe Zukunft?

Die nahe Zukunft wird sich vorerst auf die Ausbildung konzentrieren. Ich hoffe, dass ich meine musikalische Ader weiter ausleben kann und ein paar Leute finden werde, mit denen ich ein bisschen „abjammen“ kann.