This entry is part 2 of 4 in the series Nagios Config Interfaces

Als erstes Tool in der Liste und erstes Tool auf dem Prüfstand: LConf!

LConf erlaubt eine LDAP basierte Konfiguration von Nagios und/oder Icinga. Das Tool steht auf netways.org frei verfügbar (GPL) zum Download bereit.

Installationsvoraussetzungen

Die Hürden zur Inbetriebnahme sind gering. Ein OpenLDAP Server und Perl mit LDAP Modulen. Wer vor der Installation des LDAP Server zurück schreckt kann beruhigt sein. Sei es ein “apt-get install slapd” bei Debian oder ein “yum install openldap-servers.x86_64” bei RedHat. Auf allen Derivaten gibt es im Anschluss an die Installation einen Wizard der bei der initialen Konfiguration des LDAP Servers behilflich ist.

Sind die Vorraussetzungen erfüllt, geht es ebenso einfach weiter. Ein kleiner “Installer” in Form eines Shell Skriptes verteilt die LConf Skripte in das gewünschte Verzeichnis und gibt Hilfestellung bei der Installation.

Handling / Usability

LConf ist mit jedem beliebigen LDAP Browser bendienbar. Der Bedienungskomfort ist somit eng an die Qualität und den Funktionsumgang des eigenen Browsers geknüpft. Der frei erhältliche LDAP Admin ist beispielsweise ein sehr gutes Tool für alle Windows Benutzer.

An die Struktur in LConf muss sich der Benutzer nicht erst lange gewöhnen. Warum? Der Bentzer gibt die Struktur selbst vor! Sie wollen Ihre Konfiguration nach Standorten / Monitoring Instanzen / Derivaten oder z. B. nach Abteilungen und Applikationsgruppen strukturieren? Kein Problem. Das letztendliche generieren der Konfiguration ist völlig unabhängig von der LConf Baumstruktur. Sie dient lediglich zur besseren Orientierung des Benutzers.

Ein weiteres Feature, das z. B. durch den Einsatz des LDAP Admin erziehlt werden kann, ist die Konfiguration durch Drag’n’Drop. Ihr Server “MyLinuxHost” wird in Zukunft nicht mehr aus New York, sondern München überwacht? Ziehen – ablegen – fertig. Sie möchten eine Massenänderung durchführen? Nutzen Sie die Suchen / Ersetzen Funktion. Wie bereits erwähnt. Je besser der LDAP Browser, desto höher der Bedienungskomfort.

Funktionsumfang

Kurz und knapp: von Hosts, Services und Hostgroups über Customvars, Host-/Service Dependencies und Templates bis hin zu Vererbung ist alles an Board. Das einzige was der ein oder andere Administrator noch vermissen könnte sind Eskalationen. Diese beherrscht LConf (noch) nicht.

Enterprise Environments

Das handling mehrerer Nagios und Icinga Server ist – wie auf den Screenshots zu erahnen – kein Problem. LConf beherrscht mehrere unabhängige Instanzen ebenso wie verteilte Master-/Slave-Environments.

Datenimport

Für das Übernehmen einer bestehenden Konfiguration beinhaltet LConf ein Import-Skript, welches einen bestehenden Objects Cache in LDAP Objekte konvertiert und diese dem LDAP hinzufügt. Ein optionaler CleanUp-Mechanismus versucht im Anschluss einen möglichst hohen Grad an Vererbungen zu erzielen.

Sonstiges

Außerdem noch zu erwähnen: Ein Webinterface zur Plattform unabhängigen Konfiguration von LConf ist bereits in Planung. Selbstverständlich wird auch darin ein sehr hoher Grad am Bedienungskomfort (Drag’N’Drop & Co.) zu finden sein.

Tobias Redel

Autor: Tobias Redel

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.