Archives For mobile devices

Für Request Tracker, ein beliebtes und technisch sehr mächtiges Ticketsystem gibt es ab sofort ein spezielles Webinterface für mobile Geräte. Die Erweiterung für den RT kann zusätzlich zum normalen Webinterface als Plugin installiert werden und erkennt mobile Geräte wie iPhone, Android oder Blackberry automatisch. Diese werden anschließend auf eine, speziell für kleine Displays optimierte Mobilversion des Webinterface weitergeleitet. Natürlich kann man trotzdem jederzeit auf das normale Interface zurück wechseln. Aktuell bietet das Mobile Interface des RT die folgenden Features:

  • Normale oder externe Authentifizierung
  • Erstellung von Tickets
  • Anzeige von Tickets inkl. Bearbeitungshistorie
  • Download von Ticket-Attachments
  • Suche im Ticketbestand und Anzeige von gespeicherten Suchanfragen

rt2 Request Tracker Mobile Interfacert1 Request Tracker Mobile Interfacert3 Request Tracker Mobile Interface

2.thumbnail Request Tracker Mobile Interface

Autor: Julian Hein

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.

camera Weekly Snap: Web Apps for Mobile Devices and OSMC preparations19 – 23 July was dedicated to web apps for mobile devices in development and testing, with a look to OSMC preparations underway.

To begin, Bernd Erk offered two lesser known tools to developers to test their applications on mobile devices- Apple Safari’s developer menu for testing without a physical mobile device and TestiPhone.com to show how sites will appear for the iPhone online.

Continuing with the theme, Janis pondered on the advantages of web apps for mobile devices. With HTML5 offering ever more features, he considered the only problem to be its absence of libraries. Here an open source web framework called Sencha Touch can fill this gap, offering tools to give web apps the look and feel of native apps. Other pros are that no special SDKs, platform specific code or local installation are needed. Indeed the trend towards opening hardware interfaces for browsers such as WebGL, Geolocation API and WebSockets means the future for mobile web apps is bright.

Finally Manuela gave us an update on the progress of OSMC (Open Source Monitoring Conference on Nagios) preparations and ticket status. A few speakers are already in the line up: Dr. Johannes Mainusch, XING AG with “The social seismograph – I just love monitoring at Xing”, Dr. Hendrik Schöttle on “Legal Pitfalls in corporate use of own and third party (OSS) software from the perspective of licensor and licensee”, Sven Velt will head a Nagios workshop for beginners and the Icinga team will offer insight into Icinga Development. An intensive day long workshop on the conference eve will also be offered for the first time, on “Nagios SLA reports with Jasper” to be lead by Bernd Erk. Interested speakers are welcome to submit their ideas to our Call for Papers and interested participants can register or find more info at www.netways.de/osmc. With one third of places already sold, those who hope to partake will need to get in quick.

20.thumbnail Weekly Snap: Web Apps for Mobile Devices and OSMC preparations

Autor: Amanda Mailer

Amanda unterstützt das NETWAYS Team im Bereich Marketing und da vor allem bei allen englischen Aktivitäten. Als Australierin mit einem deutschen Mann verheiratet, fällt ihr das auch besonders leicht. Neben NETWAYS arbeitet sie auch im Icinga Team mit.