Dieses Lied kann man nach unserem Seminarwochenende schon fast als NETWAYS-Hymne bezeichnen. Aber außer jede Stunde Schatzi zu hören, standen natürlich noch viele weitere Aktivitäten auf unserem Plan.

Am Freitag nachdem wir alle gut angekommen waren und uns auf die Zimmer verteilt hatten, gab es erstmal Brötchen und Leberkäse. Danach stand eine Mini-Wanderung auf dem Programm. Einmal um den Böndlsee. Als wir alle kalt und nass von unserer Schneeballschlacht zurück in der Hütte ankamen, gab es auch schon Abendessen. Mit Kaiserschmarrn und Brotzeit haben wir uns den Bauch voll gehauen, danach den Abend gemeinsam bei Schatzi ausklingen lassen und in Christians Geburtstag hineingefeiert.

Am nächsten Morgen waren dann alle ziemlich fit und motiviert beim Frühstück und haben sich gestärkt für die anschließende Abfahrt auf der Skipiste oder für die Schneeschuhwanderung mit Geochaching. Leider ist das mit den Schneeschuhen wortwörtlich ins Wasser gefallen, da es geregnet hat. Für die, die noch nie was von Geochaching gehört haben, beim Geochaching musst du mit Hilfe eines GPS-Gerätes und verschieden Rätseln in mehreren Teams ans Ziel kommen. Das Team, welches als erstes im Ziel ist, hat gewonnen. Als wir dann durchnässt wieder an der Hütte angekommen sind, haben sich die meisten erstmal auf ihr Zimmer oder in den Gemeinschaftsraum zurückgezogen. Nach unserer Ankunft vom Geochaching, hat es dann auch endlich geschneit. Zum Nachmittag hin haben wir dann gemeinsam unser Abendessen vorbereitet und dank der Stärkung durch Rinder- und Schweinebraten, Rouladen, Klößen und Salat, konnten wir dann auch fast alle zusammen den letzten Abend ausklingen lassen bis tief in die Nacht.

Leider ging es dann am nächsten Morgen auch schon wieder ans Kofferpacken. Bis die ganzen Koffer und Sachen in unseren Bussen verstaut waren, dauerte es einige Zeit, danach ging es für einen Teil zurück auf die Skipiste und für den Rest ging es auf die Rodelpiste. Die Wildkogel-Arena ist die längste beleuchtete Rodelbahn der Welt mit einer Länge von 14 km und einem Höhenunterschied von 1.300 Metern. Gemeinsam sind wir dann ca. 45 min den Berg runtergeschossen. Als wir wieder heile unten angekommen sind, sind wir noch in einer Gaststätte am Ende der Piste eingekehrt und haben vor unserer Rückfahrt noch etwas gegessen. Und dann ging es auch schon in den Bussen zurück nach Nürnberg.

Die dritte Skifahrt war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg und wir sind wieder gut daheim angekommen. Ich freu mich schon auf das nächste Seminarwochenende wenn es wieder heißt: Schatzi schenk mir ein Foto, ein kleines Foto von dir!

Nadja Hein

Autor: Nadja Hein

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".