Der geneigte Leser mag sich vielleicht noch erinnern – zu Zeiten der CeBit und den ersten Icinga 2 Webinaren mit dem schönen Icinga 2 Cluster habe ich mich bereits an einem Multi-Instanz Vagrant Setup versucht. Anfangs war das nur eine Spielerei zu Demo-Zwecken. Mittlerweile haben wir das aber ins Icinga Projekt überführt – Open Source muss man eben leben, nicht bewerben.

vagrant_icinga2x_cluster_icingaweb2

Icinga 2 Cluster Check – Checker Zone verbunden

Das sehr positive Feedback aus der Community hat zu einigen Änderungen und Weiterentwicklungen geführt. Das frühere Cluster Setup hatte nämlich auch eine Git Version von Icinga Web 2 mit an Bord, welches seit jeher für Staunen sorgt, und letztendlich jeder haben möchte (auch wenns noch gar nicht released ist ;-)). Daneben eignet es sich bestens als Demo Setup für jeden zum Ausprobieren, als Basis für jedes Event, um mal eben schnell was zu zeigen, oder einfach nur für Schulungsnotebooks, damit sich jeder das Gelernte auch zuhause nochmal intravenös in Erinnerung rufen kann (die erste Icinga 2 Schulung gibts übrigens mit mir als Trainer, wer noch nach einem Grund sucht, sich dort endlich anzumelden ;)).

vagrant_icinga2x_standalone_icingaweb2

Icinga 2 – Disk Warning Detail View

Mittlerweile hat sich einiges getan: Das Cluster-Setup verwendet nun Snapshotpakete aller Art und zeigt einen Config-Master mit einem Checker-Satelliten, die Standalone VM schillert nun auch in den schönsten Icinga Web 2 Farben, und nebenbei kann man sich auch noch Icinga 1.x und graphite ansehen, wenn man mag.

Wer davon noch nicht genug bekommen hat, zukünftige Webinare zum Thema Icinga 2 gibts dann wieder auf Basis dieser schönen Vagrant Boxen. Oder man migriert mal eben auf Icinga 2 am Produktivsystem. Wir helfen da gerne dabei!

PS: 1x dürft ihr raten, was dann auf der diesjährigen OSMC in meinem Vortrag mit Lennart Koopmann zum Einsatz kommen wird …

 

Michael Friedrich

Autor: Michael Friedrich

Michael ist Icinga-Core-Developer und im Rahmen des Icinga-Projekts schon viele Jahre mit NETWAYS in Kontakt. Im Dezember 2012 hat er das schöne Wien verlassen und ist nun bei uns in den Bereichen Development und Consulting im Einsatz. Durch seine unglaubliche Aktivität im Monitoring-Portal und auf diversen Mailinglisten ist Michael in den vergangenen Jahren für ca. 20% des österreichischen Webtraffics verantwortlich.