This entry is part 5 of 11 in the series MySQL Performance Serie

Bei Verwendung der MyISAM-Storage Engine macht die Datenbank vom sogenannten Key-Buffer-Cache gebrauch. In diesem Cache werden die meist frequentierten Index-Blöcke, ähnlich wie beim Query-Cache, abgelegt um den langsameren Zugriff auf das Plattensubsystem zu vermeiden. Bei Nutzung von MyISAM ist die Verwendung dieses Speicherbereichs ein absolutus muss.

Desto näher die Key-Hit-Ratio an 100% ist, desto besser die Effektivität und daraus folgend die Performance. Mit folgender Formel lässt sich die Key-Hit-Ratio ermitteln:

  • 100 – (key_reads * 100 / key_read_requests)

Die Werte können mit dem Befehl “show global status” ermittelt werden. Besonders interessant ist noch die Möglichkeit hochfrequentierte Blöcke manuell in den Key-Buffer zu laden. Dieses sogenannte Index Preloading gibt dem Administrator eine gute Möglichkeit die Wirksamkeit zu ermitteln.

Schwerkpunkt des nächsten Teils ist das Thema Slow-Queries.

Bernd Erk

Autor: Bernd Erk

Bernd ist einer der Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet das Tagesgeschäft. Da er in einem früheren Leben mit Java und Oracle Datenbanken gearbeitet hat, kümmert er sich immer noch gerne um das Thema Reporting - sowohl bei NETWAYS, als auch im Icinga Team. In seiner knappen Freizeit streitet er sich mit seinem Sohn, wer das iPad gerade benutzen darf und widmet sich der Weiterverbreitung der gehobenen fränkischen Schaschlik-Kultur.