Bei NETWAYS gibt es ab sofort tolle Sommerpreise auf viele Produkte.

HWg-STE: statt 179,00 € jetzt nur 155,00 €HWg STE IP SNMP Thermometer 800 150x150 Sommerpreise bei NETWAYS
Mit diesem Netzwerkthermometer überwachen Sie zum kleinen Preis die Temperatur im Rechenzentrum, Serverraum, Lager, Ferienhaus oder in der Wohnung. Als weitere Ausführungen sind Varianten mit PoE, Push-Protokoll und potentialfreien Kontakten erhältlich. Eine Alarmierung via Mail ist möglich, die Messwerte können via SNMP abgefragt werden.

 

NEON 110: statt 179,00 € jetzt nur 149,00 €neon 110 netzwerksensor fur temperatur und luftfeuchtigkeit 150x150 Sommerpreise bei NETWAYS
Das NEON 110 hat sich vor dem HWg-STE nicht zu verstecken. Mit einem bereits fest verbautem Sensor für Temperatur und Luftfeuchte bringt es viele Funktionen für das kleine Geld mit. Mit der eingebauten Möglichkeit der E-Mail Alarmierung oder einer Schnittstelle zum Auslesen der Daten via XML verpasst man keine Alarme mehr.

 

Argon 100: statt 349,00 € jetzt ab nur 299,00 €523 150x150 Sommerpreise bei NETWAYS
Um die Temperatur an entfernten Orten abzufragen muss nicht immer jemand vor Ort sein. Mit unserem Argon 100 überwachen Sie entfernte Standorte wie Lager, Garagen, Gartenhäuser, Ferienwohnung, Kühlschränke und viel mehr ganz einfach über das mobile Datennetz. Das Gerät verschickt automatisch SMS, wenn die vorher eingestellte Temperatur am Überwachungsort Über- oder Unterschritten wird. Alternativ können die Messwerte auch jederzeit via SMS abgefragt werden. Für das Argon 100 gibt es viele verschiedene Sensoren, welche genau und wie viel es kostet kann man hier genau nachlesen.

 

Google Chromecast: statt 35,00 € bei NETWAYS jetzt für 0,00 €chromecast 150x150 Sommerpreise bei NETWAYS
Wir bringen die Temperaturanzeige auf den Fernseher. Sehen Sie mittels der Cast-Erweiterung für Chrome den aktuellen Tab von Ihrem Notebook oder Computer aus direkt auf Ihrem TV. Bestellen Sie bei NETWAYS Ihre Überwachungshardware und befolgen Sie die Anweisungen, die hier angegeben sind.

 

NETWAYS-Kunden sind glückliche Kunden: Wir bei NETWAYS kümmern uns um unsere Kunden – und das sogar sehr gerne! Wo sonst bekommt man ausgezeichneten Service, tolle Nagios/Icinga-Plugins, professionelle Beratung und Know-How direkt aus einem erfolgreichen IT-Unternehmen umsonst?

 

25.thumbnail Sommerpreise bei NETWAYS

Autor: Georg Mimietz

Georg hat bei NETWAYS seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration beendet, nachdem er vorher bei einer anderen Ausbildungsstelle wegen Langeweile beinahe berufsunfähig geworden wäre. Noch während der Ausbildung haben wir sein hervorragendes Verkaufstalent erkannt und ihn sofort nach Ausbildungsabschluss in das Sales Team zwangsversetzt. Neben der Kundenberatung im Presales kümmert er sich vor allem um unseren Online-Shop.

Jeder der schonmal mit PHP in Berührung kam kennt vermutlich array_filter. Dieses kleine Schmuckstück ist manchmal ganz praktisch, kann jedoch nicht mit assoziativen Arrays umgehen. Die PHP SPL bietet jedoch seit Version 5.1 eine nette Alternative: Den FilterIterator

Continue Reading…

 PHP Arrays filtern, Improved

Autor: Johannes Meyer

Johannes ist seit 2011 bei uns und hilft bei der Entwicklung zukünftiger Knüller (Icinga2, Icinga Web 2, ...) aus dem Hause NETWAYS.

OSMC Blog OSMC 2014: Großartiges am Start!
Wir haben wieder Großartiges für Euch am Start! Oder besser gesagt: GroßartiGE, weil es nämlich um unsere großartigen OSMC-Referenten geht.

Die sind inzwischen komplett online und Schlaufüchse, die ihr nun mal seid, schaut ihr euch am besten gleich das komplette Line-up an um nicht mit der nagenden Ungewissheit leben zu müssen als einziger Mensch auf dem gesamten Planeten nicht zu wissen, was bei der kommenden OSMC so abgeht.

Mit dabei sind der Begründer der Devops-Bewegung Kris Buytaert, unser langjähriger Stargast Michael Medin und das Referententeam Lennart Koopmann (Graylog) in zauberhafter Kompanie mit Icinga-Core-Entwickler Michael Friedrich.

Bis bald in Nürnberg!

51.thumbnail OSMC 2014: Großartiges am Start!

Autor: Eva Häusler

Eva ist bei NETWAYS für das Marketing zuständig. Gerüchten zufolge wurde sie vor etwa einem Jahrzehnt in einer Kiste Braunschweiger Honigkuchen von Niedersachsen nach Franken geschmuggelt und wird seitdem hier in Geiselhaft gehalten. Nach einem Germanistikstudium mit begleitenden Ausflügen in die Nürnberger Literaturszene, hat sie bei NETWAYS in der Eventabteilung angefangen. Inzwischen kommt ihre geballte Wortgewalt im Marketing nutzbringend zum Einsatz.

OpenNebula kann Ceph bereits seit Release 4.0 als Datastore einbinden. Wie man die beiden Systeme integriert wird in der OpenNebula Dokumentation beschrieben. Natürlich benötigt man einen laufenden Ceph Cluster und einen Hostsystem der kompatibel dazu ist. Im Augenblick eignet sich hier Ubuntu LTS, da die Kernelversionen neu genug sind um aktuelle Features von Ceph zu unterstützen und zudem ist auch eine aktuelle Version von Ceph in den Repositories.

Neben der gewohnten Installation und Konfiguration eines OpenNebula Nodes muss man noch das Paket ceph installieren, was in den Abhängigkeiten die Libraries für rados und rbd mit sich bringt. Damit man den Ceph Cluster vom Hostsystem ansprechen kann, muss man noch die ceph.conf und den Keyring des gewünschten Users kopieren. Der folgenden Befehl erstellt einen User one mit Zugriff auf den Pool one.

$ ceph auth get-or-create client.one mon 'allow r' osd 'allow class-read object_prefix rbd_children, allow rwx pool=one'
[client.one]
	key = aAaaaLaaKaaQaaRaaAaaYaaZaaBaaaaaaaaa==

Als Ausgabe sieht man den Key des Users. Dieser muss in der Datei /etc/ceph/ceph.client.one.keyring auf dem Hostsystem abgelegt werden. `rados -p one –id=one df` sollte jetzt den freien Speicherplatz im one Pool anzeigen. Der User oneadmin sollte lesend auf den Keyring zugreifen dürfen.

Bevor OpenNebula eine VM deployed, wird überprüft ob im Datastore genügend Speicherplatz frei ist. Dazu wird der Befehl `rados df` aufgerufen, komplett ohne Parameter, weshalb der Benutzer client.admin anstatt client.one verwendet wird. Ein Pull Request [1] welcher dies ändert hat es bisher leider nicht in das offizielle Repo geschafft.

Als Workaround kann man entweder zusätzlich den Keyring des client.admin auf dem Hostsystem ablegen oder im Monitor Skript [2] die Parameter des rados Aufrufs um “-p one –id=one” erweitern (angenommen der verwendete Ceph Pool heißt one).

Das alles nur um zu überprüfen ob genügend Speicherplatz im Datastore frei ist. Damit man VMs im Ceph Datastore erstellen kann muss sich auch libvirt gegen CephX authentifizieren. Dies ist aber bereits in der OpenNebula Dokumentation beschrieben.

[1] https://github.com/OpenNebula/one/pull/27
[2] src/datastore/ceph/monitor

58.thumbnail Ceph Datastore, OpenNebula und Authentifizierung mit CephX

Autor: Achim Ledermueller

Der Exil Regensburger kam 2012 zu NETWAYS, nachdem er dort sein Wirtschaftsinformatik Studium beendet hatte. In der Managed Services Abteilung ist unter anderem für die Automatisierung des RZ-Betriebs und der Evaluierung und Einführung neuer Technologien zuständig.

Pünktlich zum Wochenstart gibt’s von Bernd noch mal die geballte Ladung Wissenswertes um Log- und Eventmanagement um die Ohren, wodurch die Wartezeit zur OSMC sich gefühlt auf ein Minimum verkürzt.

OSMC? Was soll das denn sein und wer sind die netten Menschen in diesen Videos? Die Open Source Monitoring Conference (kurz: OSMC) ist die internationale Plattform für alle an Open Source Monitoring Lösungen Interessierten, speziell Nagios und Icinga. Jedes Jahr gibt es hier die Möglichkeit sein Wissen über freie Monitoringsysteme zu erweitern und sich mit anderen Anwendern auszutauschen. Die Konferenz richtet sich besonders an IT-Verantwortliche aus den Bereichen System- und Netzwerkadministration, Entwicklung und IT-Management. Und die netten Menschen, die Ihr in unseren Videos zur OSMC seht, gehören dazu. 2014 wird die OSMC zum 9. Mal in Nürnberg stattfinden.

51.thumbnail OSMC 2014: Der Countdown läuft – nur noch 127 Tage

Autor: Eva Häusler

Eva ist bei NETWAYS für das Marketing zuständig. Gerüchten zufolge wurde sie vor etwa einem Jahrzehnt in einer Kiste Braunschweiger Honigkuchen von Niedersachsen nach Franken geschmuggelt und wird seitdem hier in Geiselhaft gehalten. Nach einem Germanistikstudium mit begleitenden Ausflügen in die Nürnberger Literaturszene, hat sie bei NETWAYS in der Eventabteilung angefangen. Inzwischen kommt ihre geballte Wortgewalt im Marketing nutzbringend zum Einsatz.

Page 1 of 4811234...10...>>