Um sich schnellen Überblick über eine große Menge Code zu verschaffen, kann es sinnvoll sein dazu grafische Tools zu verwenden. Eine Möglichkeit, die dazu auch noch ziemlich eindrucksvoll aussieht, ist mit der JavaScript-Library CodeFlowers den gesamten Quellcode als interaktive Baumstruktur darstellen zu lassen.

Eine Live-Demo mit einer Code-Flower von Icinga Web 2 befindet sich hier. Neben dem aktuellen Stand könnt ihr dort auch einige ältere Snapshots auswählen, sodass ihr die die verschiedenen Entwicklunggstände über die letzten eineinhalb Jahre miteinander vergleichen könnt.

Auf der Seite befindet sich die detaillierte Anleitung des Code-Flowers-Projekts, falls ihr Interesse bekommen habt eure eigenen Grafiken zu generieren.

5 15 dez 2014 280x300 Icinga Web 2 Source Code Flower

Stand: 15. Dezember 2014

65.thumbnail Icinga Web 2 Source Code Flower

Autor: Matthias Jentsch

Aktuell studiert Matthias Informatik an der Ohm und arbeitet als Werkstudent bei uns. Seinen hohen Kaffeeverbrauch kompensiert er mit Javascript und NodeJS und erstellt für uns interne Tools zur Ressourcenverwaltung.

Last week we moved our cifs share from a Netapp filer to a ceph logo How to configure a Windows machine to allow file sharing with a DNS Alias disk mounted on a virtual windows server handling the share. After that, we configured the share and changed the DNS Alias to the new IP on the Windows server. Now every Windows and Mac client is able to mount the new share with the new dns alias – except the Linux clients, which got some errors like:

mount error(5): Input/output error
Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)

On Windows machines file sharing can work via the computer name, with or without full qualification, or by the IP Address. By default however, file sharing will not work with DNS aliases (in our case just the Linux clients). To enable filesharing to work with DNS aliases, you must make registry changes and reboot the machine.

The solution for this is setting “DisableStrictNameChecking” to allow other machines to use filesharing via the DNS Alias. This change will allow other machines on the network to connect to the machine using any arbitrary hostname:

Add the value “DisableStrictNameChecking” of type DWORD and set it to 1:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\lanmanserver\parameters

On Windows Server 2008 R2:
Add the value “DnsOnWire” of type DWORD and set it to 1

HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print

This change will not allow a machine to connect to itself via a hostname. For that you need “BackConnectionHostNames” to allow a server machine to use filesharing with itself via the DNS Alias.

Add a new Multi-String Value “BackConnectionHostNames”

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa\MSV1_0

In the Value data box, type the CNAME or the DNS alias, that is used for the local shares on the computer, and then click OK.

Note: Type each host name on a separate line.

11.thumbnail How to configure a Windows machine to allow file sharing with a DNS Alias

Autor: Martin Schuster

Martin gehört zu den Urgesteinen bei NETWAYS und leitet zusammen mit Sebastian das Managed Services Team. Vorher war er bei 100world als Systems Engineer angestellt. Während er früher Nürnbergs Partykönig war, ist er nun stolzer Papa und verbringt seine Freizeit damit das Haus zu renovieren.

Devdas Bhagat präsentiert uns heute “Graphs for the modern age”

 

 

OSDC? Noch nie gehört…

Das ist aber schade und fast schon ein unentschuldbares Versäumnis!
Aber wir holen das nach:

Die Open Source Data Center Conference (kurz OSDC) ist unsere internationale Konferenz zum Thema Open Source Software in Rechenzentren und großen IT-Umgebungen. 2015 findet sie zum siebten Mal statt und bietet mit dem Schwerpunktthema Agile Infrastructures ganz besonders erfahrenen Administratoren und Architekten ein Forum zum Austausch und die Gelegenheit zur Aneignung des aktuellsten Know-Hows für die tägliche Praxis. Diesmal treffen wir uns dafür in Berlin!
Workshops am Vortag der Konferenz und das im Anschluss an die Veranstaltung stattfindende Puppet Camp komplettieren dabei das Rundum-sorglos-Paket für Teilnehmer, die gar nicht genug Wissen in sich aufsaugen können.

51.thumbnail OSDC 2015: Der Countdown läuft – nur noch 127 Tage

Autor: Eva Häusler

Eva ist bei NETWAYS für das Marketing zuständig. Gerüchten zufolge wurde sie vor etwa einem Jahrzehnt in einer Kiste Braunschweiger Honigkuchen von Niedersachsen nach Franken geschmuggelt und wird seitdem hier in Geiselhaft gehalten. Nach einem Germanistikstudium mit begleitenden Ausflügen in die Nürnberger Literaturszene, hat sie bei NETWAYS in der Eventabteilung angefangen. Inzwischen kommt ihre geballte Wortgewalt im Marketing nutzbringend zum Einsatz.

forge logo Vorstellung eines Puppet Moduls für MCollectiveVorletzte Woche konnte ich mich bei einem Kunden endlich mal wieder austoben und ein Puppet-Modul für MCollective schreiben. Aber Obacht in der nun veröffentlichen Version 0.2.0 werden private Schlüssel und Zertifikate von einem laufendem Puppet Agent vorausgesetzt. Als Message Queue wird lediglich Apache’s ActiveMQ unterstützt und diese ist selbst oder durch ein anderes Modul zu konfigurieren. Dann aber kommt für den MCollective Server und Client mein Modul ins Spiel. Zusätzlich kümmert es sich auch um Benutzer für den Client, auch zertifikatsbasiert. Die Benutzer-Zertifikate werden automatisch auf alle Server verteilt. Voraussetzung hierfür ist einen Puppet-Konfiguration mit Stored Configuration. Die komplette Dokumentation mit Beispielen finden sich unter oben stehenden Link oder auch via in Github dort natürlich auch mit dem Source Code.

37.thumbnail Vorstellung eines Puppet Moduls für MCollective

Autor: Lennart Betz

Der diplomierte Mathematiker arbeitet bei NETWAYS im Bereich Consulting und bereichert seine Kunden mit seinem Wissen zu Icinga, Nagios und anderen Open Source Administrationstools. Im Büro erleuchtet Lennart seine Kollegen mit fundierten geschichtlichen Vorträgen die seinesgleichen suchen.

GitHub Mark 120px plus Sync Git repositories to GitHubWhile we still have our own repositories located at https://git.netways.org it’s reasonable to sync the existing repositories to GitHub targetting a wider audience (and not everyone likes the gitorious web interface either). There are certain requirements syncing git repositories in general:

  • create, update and delete branches
  • create and delete tags
  • don’t always clone the repository but fetch local changes

Aside from that, you’ll need

  • a shell user, e.g. github on a box running the sync
  • ssh key for pushing remote origin
  • small sync script
  • a cronjob for that sync script, e.g. every 5 minutes
  • git binary >= 1.7.10 providing the –prune option

If you are planning to push your local repository (in our example, git.netways.org) to github.com, you’ll also need the following

  • add the public ssh key to your github user at https://github.com/settings/ssh
  • ensure that this user is allowed to push your company’s repositories (make it a team member)

The sync script part is easy thanks to the possibilities git already provides. An older version of the sync script is used for syncing the Icinga Github repositories in a similar fashion. For Icinga, it’s most important to sync the git tags, making the release tarballs available on Github.

#!/bin/bash
REPO_HOME="/data/scm/sync"
declare -A REPOS
# syntax is [github_repo]="netways_repo"
REPOS=([ingraph]="ingraph/ingraph" [lconf]="lconf/lconf" [lconf-icinga-module]="lconf/icinga-module" [lconf-web]="lconf/lconf-web")
cd $REPO_HOME
for REPO_GITHUB in "${!REPOS[@]}"
do
	REPO_LOCAL=${REPOS[$REPO_GITHUB]}
        echo "### Processing repo $REPO_LOCAL"
        if [ ! -d $REPO_LOCAL ]; then
                git clone --bare --mirror git://git.netways.org/$REPO_LOCAL.git $REPO_LOCAL
        fi
        (cd $REPO_LOCAL; git fetch --prune; git push --prune git@github.com:NETWAYS/$REPO_GITHUB.git +refs/heads/*:refs/heads/* +refs/tags/*:refs/tags/*)
done

git {fetch,push} –prune ensures that deleted branches/tags on the source repository are also deleted on the target repository.

Saving the sync script as /data/scm/sync/create_and_sync allows you to add the following cron job every five minutes:

# su - github
$ crontab -e
# Sync repos to github
*/5 * * * * /data/scm/sync/create_and_sync > /dev/null 2>&1

Ynetways github 300x171 Sync Git repositories to GitHubou can check the result watching the development branches at https://github.com/netways for LConf and inGraph – if you’re looking for your own custom git integration, don’t hesitate to contact us icon smile Sync Git repositories to GitHub

PS: Another cool way of syncing github repositories is the Icinga Exchange integration!

69.thumbnail Sync Git repositories to GitHub

Autor: Michael Friedrich

Michael ist Icinga-Core-Developer und im Rahmen des Icinga-Projekts schon viele Jahre mit NETWAYS in Kontakt. Im Dezember 2012 hat er das schöne Wien verlassen und ist nun bei uns in den Bereichen Development und Consulting im Einsatz. Durch seine unglaubliche Aktivität im Monitoring-Portal und auf diversen Mailinglisten ist Michael in den vergangenen Jahren für ca. 20% des österreichischen Webtraffics verantwortlich.

Page 1 of 5071234...10...>>